15.04.2019 - 10:43 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Dreifachturnhalle wird Märchenland

Bekannte Grimms-Märchen spielen in diesem Jahr bei der Olympiade des Turnvereins eine große Rolle. Kinder begegnen dem Gestiefelten Kater, Hänsel und Gretel, dem Froschkönig und vielen anderen mehr.

von Elisabeth DobmayerProfil

Laura Bruckner, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Turnverein macht, arbeitete als Abschlussarbeit eine Märchen-Olympiade für Kinder mit einem bunten Spieleparcours aus. Sie entführte die Kinder in der Dreifachturnhalle in die Welt der Geschichten, und die Turner durften sich auf den Spuren von Aschenputtel, Hänsel und Gretel, Rapunzel, oder Rotkäppchen und der Wolf oder beim Gestiefelten Kater austoben. Bruckner erklärte vor dem Start den Ablauf, bevor die Teilnehmer in der ganzen Halle zu den neun Stationen ausschwärmten, die sie im Vorfeld aufgebaut hatte. Nach jeder Station gab es einen Stempel auf den Laufzettel und erst wenn alles abgearbeitet war, hieß es eine kleine Pause einlegen. Doch bevor der Märchenzauber startete, hieß es das Aufwärmlied „Theo, Theo“ von Volker Rosin zu absolvieren. Dazu versammelten sich alle Teilnehmer aus Kindergärten und dem Eltern-Kind-Turnen des Turnvereins in der Halle. „Theo, Theo – ist fit, wie ein Turnschuh und alle machen mit. Step nach rechts, step nach links, denn das bringt’s“, hüpften und sprangen die Kids lebenslustig umher.

Danach trennten sich die ganz kleinen Krabbler von den Kindergartenkindern, um im hinteren abgetrennten Teil ihren altersgerechten Parcours zu absolvieren. Anke Mittelmeier leitete die „Eltern-Kind-Turner“ an. Angestoßen von kleinen Patschhändchen kullerten die mehrere Kilogramm schweren Medizinbälle durch die Halle oder die Kleinen krochen durch Tunnel und Ringe. Die Kinder riskierten auch erste Sprünge vom Barren mit Hilfe von Mama oder Papa.

Währenddessen kletterten die Kindergartenkinder durch eine „Dornenwand“, um das Schneewittchen aus dem tiefen Schlaf zu wecken oder fischten eine goldene Kugel aus dem Brunnen, um den Frosch in einen gutaussehenden Königsjungen zu verwandeln.

Die Mädchen und Buben durften sich in bunten Spielen rund um die Geschichten von Grimm messen, überwanderten Seilschlingen, versuchten den Wolf zu treffen oder machten sich mit den bunten Zipfelmützchen der sieben Zwerge auf eine Abenteuerreise. Prinzen kletterten Haarzöpfe hoch, Mädchen tanzten Löcher in die Schuhe und Prinzessinnen warfen goldene Bälle in den Brunnen, die von den Angebeteten wieder herausgefischt wurden. Zur Bewältigung der Stationen waren allen voran Fähigkeiten wie Mut, Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Risikobereitschaft, Kraft und Schnelligkeit gefragt.

Betreut wurden die Mädchen und Buben von den TV-Übungsleitern und den Erzieherinnen aus den jeweiligen Einrichtungen.

Patrick Seibicke kümmerte sich um die Technik und spielte immer wieder Lieder ein, die zum Wechseln der Stationen animierten. Damit den kleinen tatkräftigen Sportlern die Energie nicht ausging, verköstigten Turnerfrauen die hungrigen Mäuler. Viel zu schnell ging der märchenhafte Tag zu Ende und auf die Teilnehmer warteten Medaillen von der Sparkasse und Urkunden sowie Kleinpreise von der AOK, repräsentiert von stellvertretender Sparkassenfilialdirektorin Monika Höllerer und AOK-Vertreter Josef Forster. Die Urkunden zeichneten die Teilnehmer als „sehr erfolgreiche TV-Märchenolympiateilnehmer“ aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.