02.12.2018 - 11:08 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Hilfe für Renate: "Wir sind hier alle eure Sterne"

Eine riesige Welle der Unterstützung schwappt am Freitag beim Benefizkonzert „Hilfe für Renate“ auf die Vohenstraußer Familie Tölzer zu. Die Welle reißt am Ende alle mit. Nicht nur Renate wird diesen Abend nicht mehr vergessen.

von Christine Walbert Kontakt Profil

Es würde kein gewöhnliches Konzert mit zwei Sängerinnen und einer Jugendkapelle werden. Das war allen schon lange klar. Dafür war der Anlass zu ernst, zu traurig. Renate Tölzer leidet seit über einem Jahr an einem unheilbaren Hirntumor. Die 38-Jährige kämpft mit voller Kraft und allen Mitteln dafür, noch möglichst lange bei ihrem Mann Ronny und den drei Kindern Jana, Marie und Paul bleiben zu dürfen. Ein Benefizkonzert soll die finanziellen Sorgen verkleinern.

Betrüger nutzen Situation aus

Vohenstrauß

Die Waidhauser Sängerin Andrea Marie (im wahren Leben Andrea Gilch) löst mit ihrer Idee für das Benefizkonzert eine Begeisterungswelle aus, die nun am Freitag in dem Konzert ihren Höhepunkt findet. Nur kurzzeitig machen sich die Organisatoren am Freitagmorgen etwas Sorgen, als das Glatteis den Verkehr lahm legt. Als um 19 Uhr die ersten Gäste zur Stadthalle rutschen, sind diese Sorgen schnell verflogen. 500 Leute trotzen den schlechten Straßenverhältnissen, weil sie den Abend gemeinsam mit der Familie verbringen wollen. Die Spendensumme (ohne Speisen und Getränke) liegt am Ende bei sage und schreibe 8500 Euro.

Die Show beginnt mit zwei Videofilmen, in denen Markus Pleyer von Radio Ramasuri und Kabarettist Toni Lauerer um Spenden bitten. Im prächtigen Prinzessinnen-Kleid und mit mächtiger Stimme startet Andrea Marie das musikalische Programm. Sie vergleicht die vielen Gäste des Abends mit guten Freunden, die wie Sterne immer da seien, auch wenn man sie nicht immer sieht. „Liebe Renate, lieber Ronny, wir sind hier alle eure Sterne.“

Die Sängerin informiert das Publikum darüber, dass „Der neue Tag“ mit seiner Hilfsaktion „Lichtblicke“ Familie Tölzer bereits seit dem Frühjahr tatkräftig unterstützt. Außerdem gebe es einen stillen Sponsor, der den Tölzers einen Familienurlaub in Höhe von 2500 Euro ermögliche. Ihm und allen anderen Spendern von großen wie kleinen Beträgen gelte großer Dank. Das Spendenkonto sei bereits am Mittwoch, 28. November, auf fast 13 000 Euro angewachsen.

Hier finden Sie das Video zum Benefizkonzert "Hilfe für Renate"

Sofort zugesagt hatte auch die Sängerin Heidi Reil aus Störnstein. Sie lässt mit ihrem Auftritt die Herzen der Schlagerfans höher schlagen. Die beiden Interpretinnen performen komplett unterschiedlich, verstehen sich aber prächtig und harmonieren daher auch bei mehreren Stücken wie bei Leonard Cohens „Halleluja“ gemeinsam auf der Bühne als Duett.

Die ersten Tränen gibt es, als zwei junge Leute ihrem ehemaligen Lehrer Ronny Tölzer eine kleine Papp-Box überreichen. Verena Striegl und Markus Bock sammelten in ihrer alten Klasse (9 GTK) ganze 725 Euro. Dazu wünschen sie der Familie alles Glück der Welt und ganz viel Kraft für die Zukunft. Eine kleine Pause mit einer Stärkung in Form von Bratwurst- oder Pizzasemmmeln kommt danach wie gerufen. Alle Einnahmen aus Speisen und Getränken gehen ebenfalls zu 100 Prozent an die fünfköpfige Familie. Das Personal für Service und Verkauf (auch bei der anschließenden After-Show-Party) stellen der Vohenstraußer Faschingsverein und die Spielvereinigung Vohenstrauß.

Für den nächsten Programmpunkt braucht es dann viel Kraft. Die 14-jährige Jana Tölzer lässt es sich nicht nehmen, für ihre Mutter zu singen. Sie legt ihr ganzes Herz in das Lied „Dancing on my own“. Es bleibt nun nicht mehr bei kleinen Tränchen - nicht nur bei Mama Renate, die selbst eine ausgezeichnete Sängerin ist. Im Publikum befinden sich nicht zuletzt Menschen, die ähnlich schlimme Situationen im Stillen durchstehen mussten oder gerade durchmachen.

Die Stimmung bleibt jedoch nicht lange schwermütig. Andrea Marie plaudert über eine handgeschnitzte Bank, die für insgesamt 1075 Euro von den "Schaufelstiel-Friends" mit Simone Maschke (beste Freundin von Andrea Marie) aus Pleystein ersteigert wird. Danach bringt die Entertainerin im Schnellverfahren zwei Adventskränze von Floristik-Design aus Vohenstrauß an den Mann. Insgesamt werden dafür 260 Euro gezahlt.

Lockere Stimmung verbreitet das Nachwuchsvereinsorchester des Musikvereins Waidhaus unter Leitung von Hermann Mack. Die jungen Instrumentalisten kommen mit heiteren Titeln wie „Hang on Snoopy“ oder „Surfin' USA“ gerade recht. Mack hatte sich als ehemaliger Musiklehrer von Andrea Gilch nicht lange bitten lassen und schickt seine Truppe gut vorbereitet auf die Bühne.

Die Dankesworte von Ronny Tölzer zeigen erneut die Komplexität des Abends. „Am allerliebsten wäre es uns, wenn wir gar nicht hier sein müssten.“ Aber man könne sich das leider nicht aussuchen. In den Momenten, wo man wenig Kraft habe, freue man sich über jede helfende Hand. Obwohl es schwierig sei, Hilfe anzunehmen, falle es ihm an diesem Abend leicht. „Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die heute hier sind.“ Geld sei das eine. „Aber die Welle, die in den vergangenen Wochen auf uns überschwappt, ist schon enorm“. „Wir und unsere unglaublich tollen Kinder, die nicht verlernt haben zu lachen, werden uns tragen lassen von dieser Welle.“ Ronny bedankt sich bei seiner „toll kämpfenden Frau, die alles versucht, damit dieser scheiß Mitbewohner im Hirn verschwindet.“ Seine letzten Dankesworte gelten Andrea Marie, die für diese Welle der Energie und Kraft stehe.

Die Sängerin antwortet auf ihre Weise, startet den letzten Act und rockt noch einmal im Vollgas-Modus die Bühne. Sie dankt allen Spendern und widmet ihr letztes Lied Renate Tölzer: „Don't stop Believin' “.

Zum Finale, vor dem rote Leuchtstäbe im Publikum verteilt werden, wartet eine Überraschung auf Renate. Hinter dem Vorhang hat sich der Jugendchor unter Leitung von Lena Rötzer (ehemals Mittelmeier) aufgestellt. Der Chor, bei dem die dreifache Mutter Mitglied ist, singt gemeinsam mit Andrea Marie und Heidi Reil den Leona-Lewis-Song „Run“. Renate geht danach langsam zur Bühne und blickt gemeinsam mit Andrea Marie ins Publikum. Der Applaus für die tapfere Frau will nicht enden.

Hintergrund zum Benefizkonzert

Vohenstrauß
Aussteller:

Folgende Aussteller waren am Benefizkonzert beteiligt: Ha-Ra (vertreten durch Elisabeth Reber aus Weiherhammer), Keller Steff Fanartikel, Andrea Marie CDs und Fanartikel, Heidi Reil CDs, Monika Adam (Tattoos, Deko), Familie Waßik (Renates Powerdrunk-Apfelsaft), Voit GmbH (Flaschenöffner), JulezzCreations (Kinderhosen), 99Cupcakes (100 Cupcakes), die Brautgalerie und "Schaufelstiel-Friends" (Bratwürste), Master Karaoke (Hauptact der After-Show-Party und Gutschein-Verkauf von Partnern der Firma).

Spender:

Brautgalerie: 1000 Euro und 556 Euro aus dem Bratwurstverkauf, Gallitzendörfer Pleystein: 1000 Euro, Rewe (Anja Schaller): 300 Euro, Floristik Design Alexandra: bar 300 Euro und ein mehrere Sachspenden, Krabbelgruppe Pleystein: 400 Euro, Blue Devils: aktuell bei 350 Euro, FX-Carving Waidhaus: Holzbank für 425 Euro versteigert, 75 Euro von FX-Carving draufgelegt und zusätzlich 575 Euro von den Ersteigerern "Schaufelstiel Family und Friends Pleystein", Stefan und Bettina Reindl Eslarn: Brennholz und eine unbekannte Summe in bar. Ein stiller Sponsor finanziert eine Reise im Wert von 2500 Euro, Kerstin & Andreas Reichl, Vestn in Pressath: 418,67 Euro und der TSV Pleystein: 450 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.