02.11.2018 - 14:50 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Hilfe für Renate

Kaum ist das Konzert auf Facebook angekündigt, zeigen 400 Leute ihr Interesse. Die Sängerin Andrea Marie tritt am 30. November in Vohenstrauß auf. Sie will damit einer Familie helfen, die durch einen Schicksalsschlag in Not geraten ist.

Die Vorbereitungen für das Benefizkonzert "Hilfe für Renate" laufen auf Hochtouren. Sängerin Andrea Marie gibt Vollgas, um ein tolles Musikprogramm anbieten zu können. Termin ist am 30. November um 20 Uhr in der Stadthalle Vohenstrauß.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Infos zum Spendenkonto

Vohenstrauß

Die Geschichte der Vohenstraußer Familie Tölzer lässt niemanden kalt. Mutter Renate (38) kämpft seit über einem Jahr gegen eine schwere Krankheit. Von heute auf morgen musste die Familie mit Vater Ronny (36) sowie den drei Kindern Jana (14), Marie (11) und Paul (9) damit klarkommen, dass Renate alle Kraft aufbringen muss, um am Leben zu bleiben. Die Diagnose im September 2017 war niederschmetternd: Glioblastom 4. So wird ein nur schwer behandelbarer, aggressiv wachsender Gehirntumor bezeichnet. Die Prognose ist schlecht. In den meisten Fällen führt der Krebs nach wenigen Monaten zum Tod.

Renate kann sich rückblickend nur an ganz wenige, kleine Anzeichen erinnern: "Ich hatte ein paar Tage vorher ein Kribbeln in der rechten Hand. Und ich war sehr müde." Am Tag der Bundestagswahl am 24. September brach sie dann zu Hause zusammen. "Es war ein Krampfanfall", meint Ronny. Renate wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Nach einer Biopsie stand die Diagnose innerhalb weniger Tage fest. Der Schock saß tief. Nachdem ihr die Ärzte erklärt hatten, dass eine Operation so gut wie unmöglich ist, entschied sie sich, ihren Kampf zunächst mit den klassischen Waffen Chemotherapie und Bestrahlung auszutragen. Renate und ihr Mann lasen sich in die Thematik ein, um einen Weg zu finden, den aggressiven Gegner in Schach zu halten. Der 36-jährige Mittelschullehrer trat kürzer, legte zum Beispiel das Traineramt bei der Spielvereinigung Vohenstrauß nieder, um für seine Familie da sein zu können. Er besuchte Hirntumor-Kongresse und interessierte sich auch für Behandlungen, die sich nicht unbedingt an herkömmlichen Modellen orientieren.

Von Beginn an nahm Renate Tölzer das bei Medizinern nicht unumstrittene Medikament Methadon ein, das die Wirksamkeit der Chemotherapie verstärken kann. Nach der dritten von sechs geplanten Chemo-Phasen merkte Renate, dass ihr Körper einen Stopp verlangte. Das MRT zeigte, dass der Tumor etwas geschrumpft war. Seit einem halben Jahr etwa ist nun ein Stillstand eingetreten. "Und das ist schon sehr gut", gibt sich Ronny Tölzer kämpferisch.

Die Krankheit verschlingt nicht nur viel Kraft und Energie, sondern auch Geld. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur, wenn die Therapien und Medikamente durch wissenschaftliche Methoden anerkannt sind. Aber allein auf diesen Weg will sich Renate nicht verlassen. Und so ist es gut, dass die Waidhauserin Andrea Gilch, eine "uralte" Bekannte von Ronny, nach vielen Jahren wieder in das Leben der Familie schneit und für gehörig Wirbel sorgt. Durch ein Benefizkonzert will die bekannte Sängerin zumindest die finanziellen Sorgen verringern. Ronny war anfangs nicht begeistert. "Hilfe annehmen ist schwer. Und unsere große Dankbarkeit zu zeigen ebenfalls. Ich muss es aber zulassen. Es ist einfach notwendig geworden", umschreibt er die Lage. Die Dynamik, die die Aktion nun in Gang gesetzt hat, verblüfft die Familie und gibt ihr positiven Schub. "Jetzt überwiegt nur mehr die Freude auf das Konzert", sagt Ronny Tölzer mit einem Lächeln.

Andreas Organisationstalent und ihre ansteckende Fröhlichkeit erleichtern die Sache enorm. Renate blickt während der Treffen in ihrem Wohnzimmer ruhig in die Runde. Sie will bei dem Konzert unbedingt dabei sein. Ihre Gemütslage ist nur schwer zu beschreiben. Das Sprechen fällt ihr nicht leicht. "Manchmal wünsche ich mir, dass jemand mit mir weint. Und dann reiße ich mich wieder zusammen und will stark sein. Ich will nicht nur ein paar Monate. Ich will mehr", versucht sie zu erklären und streicht ihrem Jüngsten, Paul, durch das dicke blonde Haar. Die drei Kinder geben ihr Halt und spornen sie an, den Kampf tapfer weiterzuführen. Angemerkt

Benefizkonzert "Hilfe für Renate":

Das Konzert mit dem Titel "Hilfe für Renate" findet am 30. November um 20 Uhr in der Stadthalle Vohenstrauß statt. Neben Andrea Marie mit ihren "Friends" wirken Schlagersängerin Heidi Reil und das Nachwuchsvereinsorchester des Musikvereins Waidhaus unter Leitung von Hermann Mack mit.

Andrea Gilch organisiert dazu ein Rahmenprogramm, das vom Verkauf von einer Spezial-Edition Apfelsaft über leckere Cupcakes und Fingerfood bis zur Versteigerung von besonderen Werkstücken und Sachspenden reicht. Eine Porzellan-Designerin aus Selb wird Herzen anbieten. Die Brautgalerie aus Neustadt/WN hat bereits 1000 Euro gespendet und hält für den Abend eine Überraschung bereit. Der bayerische Liedermacher "Keller Steff" wird zwar nicht persönlich anwesend sein, die Veranstaltung jedoch mit unterstützen. Einige Firmen haben sich ebenfalls schon gemeldet, einen Teil zum Konzert oder eine Summe beizusteuern. Spielvereinigung und Faschingsverein sitzen natürlich mit im Boot und stellen nicht zuletzt die Stadthalle und Personal zur Verfügung. Nach dem Konzert gibt es eine Art "After-Show-Party" mit einer Cocktailbar. Firmen oder Privatspender größerer Beträge sollten sich bereits im Vorfeld bei Andrea Marie melden unter E-Mail: andreagilch[at]gmx[dot]de (ck)

Ein Bild aus unbeschwerten Zeiten: Familie Tölzer mit Mama Renate, Vater Ronny, den Töchtern Jana (rechts) und Marie (links) sowie dem jüngsten Spross Paul (Mitte).
Sängerin Andrea Marie aus Waidhaus organisiert ein Benefizkonzert für Renate Tölzer.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.