27.07.2021 - 10:27 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Kleine Köche ganz groß: Essen in der Kita Don Bosco auf dem Prüfstand

Es ist nicht ganz einfach Kinder zu gesundem Essen zu erziehen. Die Kita Don Bosco in Vohenstrauß möchte das ganz spielerisch lösen. Für Leiterin Luise Dietl gab es nun sogar eine Auszeichnung dafür.

Zuerst braucht es für den Pfannkuchen die Eier. Küchenchef Gerd Reinhardt gibt dazu genaue Anweisungen.
von Elisabeth DobmayerProfil

Da fliegt der Pfannkuchen schon durch die Luft und landet wieder treffsicher in der Pfanne. Die Mädchen und Buben klatschen begeistert Beifall. Der Speiseplan in der katholischen Kindertagesstätte Don Bosco liest sich wie in einem Sterne-Restaurant. Gemüsesuppe, Pfannkuchen mit Apfelmus, Gemüsetaler mit Tomatensugo und Pudding als Nachspeise, Hühnerfrikassee mit Reis und Eis als Nachtisch.

Nun durften Vorschulkinder, die in den Genuss eines Mittagessens in der Einrichtung kommen, sogar einmal selbst als Köche an den Herd. Zusammen mit den Köchen Gerd und Isabell Reinhardt bereiteten die Kinder in der Küche der Mensa in der Pfalzgraf-Friedrich-Mittelschule ein Mittagessen zu. Die Kindertagesstätte möchte die gesunde Verpflegung ihrer Schützlinge in den Focus zu rücken.

Auszeichnung für Leiterin Luise Dietl

Nun erhielt Leiterin Luise Dietl sogar eine Auszeichnung vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, weil sie mit ihrem Team und Koch Gerd Reinhardt die Mittagsverpflegung im Sinne der Bayerischen Leitlinien perfektionierte. Dietl weiß: „Mahlzeiten prägen die Esskultur, die Wertschätzung für Lebensmittel und das Ernährungsverhalten unserer Kinder von klein auf.“ Gute Verpflegung von der Krippe bis zum Hort ist eine große Herausforderung. „Alle wollen ein qualitativ hochwertiges Essen, das gesund ist, gut schmeckt und gleichzeitig bezahlbar ist.“

Wie dies gehen kann, lernten die Teilnehmer beim Coaching Kitaverpflegung. Ernährungsfachkräfte begleiteten dabei die Einrichtung während eines Kindergartenjahres. In diesem Prozess analysierten die Verantwortlichen der Einrichtung, der Speisenanbieter und Sabine Krahmer als Elternvertretung gemeinsam mit dem Coach das Verpflegungsangebot und erarbeiteten Lösungsansätze. „Der schon zu Beginn des Coachings gelungene Speiseplan konnte noch um einige Bausteine einer gesundheitsförderlichen Ernährung erweitert werden. Wir wollen den Kindern das Essen in einer entspannten Atmosphäre ermöglichen“, so Luise Dietl. Mit Hilfe eines neu eingeführten Rückmeldesystems dürfen die Kinder nach dem Mittagessen mitteilen, wie ihnen das Essen geschmeckt hat.

Umfrage zum Mittagessen

So werden auch die Mädchen und Buben stärker eingebunden. Auch die Rückmeldung der Eltern ist wichtig, die in einer Umfrage zum Mittagessen aufgerufen waren. Im Rahmen des Coachings hat die Einrichtung zudem ein Verpflegungskonzept erarbeitet, das für die Eltern transparent ist. Was und wie Kinder täglich essen, spielt eine große Rolle für Wachstum und Gesundheit, aber auch für die Entwicklung des Ernährungsverhaltens. Eine qualitativ hochwertige Kitaverpflegung bietet eine weitere Chance: Sie vermittelt Kindern, dass Essen etwas Wertvolles ist, das man nicht verschwendet und für das man sich Zeit nimmt.

Regional, saisonal, ökologisch

„Vor allen Dingen darf aber auch der Geschmack nicht zu kurz kommen. Neben der Freude an beliebten Gerichten soll auch die Lust auf Gesundes geweckt werden“, weiß Gerd Reinhardt, der das Essen täglich frisch zubereitet. Nachhaltige Verpflegung stärkt auch die heimische Ernährungs- und Landwirtschaft. Sie schließt die Aspekte regional, saisonal, ökologisch, Fairtrade und Tierwohl mit ein. Mit Begeisterung rührten die Kinder einen Pfannkuchenteig, der dann als Suppeneinlage verwendet wurde. Außerdem standen Schnitzel mit Kartoffelecken auf dem Speiseplan. "So ein großes Schnitzel habe ich noch nie gesehen", ruft ein Junge, als er das Schweinerückenstück entdeckt. Zuallererst wurden aber von den kleinen Händen Erdbeeren geschnippelt, denn als Nachspeise stand Erdbeer-Tiramisu ganz hoch im Kurs.

Rückkehr in die Kindertagesstätte nach dem Corona-Lockdown

Vohenstrauß
Hintergrund:

Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Bayern

  • Ansprechpartner für ein schmackhaftes und zugleich gesundes Kitaessen an den Fachzentren Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Regensburg
  • Zum Angebot gehören: Coaching Kitaverpflegung, Fachtagungen, Arbeitskreise, Workshops, Informationsveranstaltungen
  • Vier Leitgedanken beschreiben, was eine gute Kitaverpflegung ausmacht: Gesundheit, Wertschätzung, Nachhaltigkeit und Ökonomie

Mahlzeiten prägen die Esskultur, die Wertschätzung für Lebensmittel und das Ernährungsverhalten unserer Kinder von klein auf.

Luise Dietl, Leiterin der Kindertagesstätte Don Bosco

Luise Dietl, Leiterin der Kindertagesstätte Don Bosco

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.