29.07.2020 - 13:14 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Radfahrbeschulung als Ferienaktion

Die Fahrradausbildung der Viertklässler wurde von Corona empfindlich gestört. Daher lädt die Polizei die Kinder zur freiwilligen Radl-Ausbildung ins Sportzentrum. Für die 43 jungen Radler gibt es als Belohnung auch ein leckeres Eis.

von Elisabeth DobmayerProfil

Die Verkehrserzieher der Polizei Vohenstrauß, Hauptkommissar Jakob Stahl und Hauptmeister Wolfgang Piehler luden in dieser Woche zum Fahrrad-Crash-Kurs auf dem Verkehrsübungsplatz ein. Wegen der Corona-Pandemie konnte die im Frühjahr vorgesehene Fahrradausbildung in den vierten Klassen der Grundschulen nicht abgeschlossen werden. Daher versuchten die Beamten nun zum Ferienbeginn die Schüler der Grundschulen Eslarn, Waidhaus, Tännesberg, Waldthurn, Pleystein und des Förderzentrums Vohenstrauß auf freiwilliger Basis jeweils an einem Vormittag die wichtigsten Verhaltensregeln mit dem Fahrrad im Straßenverkehr näher zu bringen.

43 Kinder nahmen das Angebot der Verkehrserzieher an. „Etwa die Hälfte der Viertklasskinder wurden bereits im Herbst unterrichtet. Wegen der Pandemie war es zeitlich nicht mehr möglich, mit der mobilen Jugendverkehrsschule die einzelnen Schulstandorte anzufahren“, erklärte Stahl auf Nachfrage. Die Fahrradausbildung ist für jede vierte Klasse im Grundschullehrplan verankert. Die Kinder nutzen diese Woche nun ihre eigenen Fahrräder auf dem Verkehrsübungsplatz, um die Hygienevorschriften einzuhalten. Normalerweise wird in drei Doppelstunden das praktische Fahren in der Jugendverkehrsschule geübt. Die Polizeibeamten brachten den Teilnehmern nun an einem Vormittag das sichere Radfahren näher und wiesen insbesondere auf die Gefahren im Straßenverkehr hin.

„In Gruppen von zehn bis zwölf Kindern an je einem Vormittag lässt sich das ausnahmsweise in diesem besonderem Schuljahr schon einmal umsetzen“, zeigten sich die Beamten überzeugt. Vor allem sei es erfreulich, dass sich so viele Kinder freiwillig an der Aktion beteiligen, resümierte Stahl. Vom Anfahren vom Fahrbahnrand, Umfahren eines Hindernisses, toter Winkel und die Vorfahrtsregeln bis hin zum gefährlichen Linksabbiegen, war das gesamte Lehrprogramm enthalten. Zum Abschluss des Vormittags bauten die Polizisten für die Kinder noch einen kleinen Geschicklichkeitsparcours auf, den es fehlerfrei mit dem Fahrrad zu durchqueren galt.

„Ihr habt super mitgemacht. Entscheidend ist vor allem im Straßenverkehr das gesamte Verkehrsgeschehen rund um immer im Auge zu behalten“, appellierte Stahl an die jungen und nun selbstständigen Fahrradfahrer. Abschließend wünschte der Verkehrserzieher allen Kindern allseits unfallfreies Fahren und überreichte eine Urkunde. Dienststellenleiter, Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent, und Stellvertreter Thomas Mikolei überreichten ihnen einen vom Verein „Bürger und Polizei – Partner für Sicherheit“ gespendeten Eisgutschein. "Hier werden die Sinne für den Straßenverkehr geschärft. Man merkt genau, wenn man hinter einem Kind mit Fahrradausbildung fährt, denn es gibt Handzeichen, schaut um und trägt einen Helm", lobte Stellvertretender Vereinsvorsitzender und Pleysteins Bürgermeister Rainer Rewitzer. Das Wochenangebot der Polizei sei zudem im städtischen Kinderferienprogramm verankert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.