15.11.2020 - 11:03 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Vohenstraußer Faschingsverein mit Plan B für fünfte Jahreszeit

Die Faschingssaison dürfte diesmal die außergewöhnlichste in der Geschichte des VFV werden: keine Prinzenpaare, Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt. Aber die Verantwortlichen lassen sich nicht unterkriegen.

Die VFV-Präsidenten Daniel Marx (links) und Thomas Meyer stehen diesmal bei der Proklamation im Mittelpunkt.
von Josef ForsterProfil

Im Laufe des fast 50-jährigen Bestehens nutzte der Vohenstraußer Faschingsverein (VFV) schon so manches Domizil für sein Auftaktszenario. Völliges Neuland betraten Vorstand und Präsidium nun für den Beginn der wohl außergewöhnlichsten „fünften Jahreszeit“ in der VFV-Chronik. In den Mittelpunkt des Geschehens rückten in den vergangenen Wochen weder ein neues Prinzenpaar noch die Debatte um das Motto der Saison. Alle Fäden der Vorbereitungen liefen plötzlich bei Präsidiumsmitglied Andreas Fritsch als Verantwortlichen für Szene und Licht zusammen. Grund: Immer mehr verdichteten sich die Vermutungen wegen einer Absage der Proklamation.

Zeiten nicht leicht

So resümierte Fritsch am Samstag: „Die Zeiten sind auch für den VFV nicht leicht. Spätestens seit dem 14. 11. 2020, dem Termin für die Proklamation, den Auftakt der bevorstehenden fünften Jahreszeit, ist klar, es wird definitiv keine Faschingssaison, wie wir sie kennen, geben.“ Doch wer würde nicht den VFV und seine Macher kennen. So einfach geschlagen gaben sich die Faschingsfans noch nie.

VFV-Zauberschule im Home-Office

Vohenstrauß

Dadurch kam Fritsch als Experte für Videoaufnahmen ins Spiel. Recht schnell gedieh die Idee einer Proklamation unter Nutzung der neuen Medien. Der Vereinsserver in der Stadthalle ermöglichte den Aktiven zudem die Freischaltung der Aufnahmen exakt zum seit Monaten feststehenden Veranstaltungszeitpunkt. Und so ging das Ganze am Samstag pünktlich um 14.11 Uhr online, und nicht nur die große Faschingsfamilie verfolgte das Szenario an Smartphone, Laptop oder i-Pad.

Nach alter Tradition standen die beiden Präsidenten im Zentrum des Geschehens, das sich ganz um die „Suche nach der großen Liebe“ drehte. Dabei interessierte vor allem der Auftritt des neuen Stellvertreters Daniel Marx. Wie würde er wohl seinen ersten öffentlichen Part meistern? An der Seite von Thomas Meyer machte der Neuling jedoch eine tadellose Figur und Beide ergänzten sich famos.

23 Minuten langes Video

So packten die Mitmachenden eine Show in das 23 Minuten lange Video. Neben zweiter Vorsitzenden Katja Ring als Sprecherin wirkten dabei das Ex-Prinzenpaar Jessica I. & Philipp I., Trainerin Lisa Prem und Ehrenrätin Monika Zintl sowie Tänzer Bernhard Hartinger mit. Bei Schnitt, Ton und Aufnahme erhielt Fritsch Unterstützung durch Alex Ring.

Ein neues Prinzenpaar wurde allerdings nicht proklamiert, zumal auch Veranstaltungen bis auf Weiteres nicht stattfinden können und werden. Aber: Die Vohenstraußer Narren schauen nicht einfach tatenlos zu und stecken auch nicht den Kopf in die „Konfetti-Kanone“, wie Fritsch es formulierte: Es gibt einen Plan B, über den aber noch keine konkrete Aussage getroffen werden kann. Was sich die kreativen Köpfe für die Saison ausgedacht haben und einen Vorgeschmack darauf, wie der Plan B aussehen könnte, ist auch weiterhin online unter der VFV-Internetseite www.faschingsverein-voh.de komplett anzusehen. So grüßen die Narren „aus der noch schlafenden Faschingshochburg Vohenstrauß“ und hoffen auf „bald wieder bessere Zeiten“.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.