12.11.2020 - 12:49 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Vohenstraußer Post: Ende einer Ära

Eine Ära in der Stadtgeschichte geht zu Ende: Die Postfiliale wird endgültig aus dem Postgebäude abgezogen, in dem sie mit kurzer Unterbrechung seit 1935 beheimatet war. Ab Dezember öffnet sie an neuer Stelle.

Ab Dezember bleiben die Türen der Postfiliale in der Bahnhofstraße für immer geschlossen. Die Poststelle zieht in das neue E-Center in der Altenstadter Straße, das am 3. Dezember eröffnet.
von Elisabeth DobmayerProfil

Fast auf den Tag genau 85 Jahre nach Inbetriebnahme des neuerbauten Postgebäudes in der Bahnhofstraße 13 ist das Ende der Post an dieser Stelle wohl endgültig besiegelt. Nach der Privatisierungswelle der deutschen Bundespost zog die Poststelle im Jahr 2004 in die Prager Gasse um. Christina Kleber aus der Nähe von Rötz übernahm damals die Postfiliale und baute sie zudem zu einem gutgehenden Woll- und Nähstüberl aus.

Einziges Manko waren die beengten Verhältnisse gerade im Hinblick auf die Parkplätze. Nur mal schnell einen Brief abgeben war in dieser Engstelle mit erheblichen Verkehrsbehinderungen verbunden. „Die Parksituation hat mich während meiner ganzen Zeit in Vohenstrauß verfolgt, auch wieder im jetzigen Domizil“, blickt Kleber heute zurück. Sie wird sich im Dezember in den Ruhestand verabschieden. Ein Nachfolger für die Postfiliale, die zwischenzeitlich seit 2012 wieder an bewährter Stelle in der Bahnhofstraße residierte, wurde leider nicht gefunden. Zukünftig wird die Post im neuen E-Center Schiml in der Altenstadter Straße integriert sein.

Postfiliale: Kein Leerstand

Vohenstrauß

Die Postgeschichte am bisherigen Standort geht zurück bis ins Jahr 1935. Damals wurde am 9. September das neuerbaute Postdienstgebäude am unteren Ende des Marktplatzes, damals Bahnhofstraße 109, in Betrieb genommen. Die Übernahme durch den Amtsvorsteher, Postmeister Josef Hopf aus Lösselmühle (Gemeinde Georgenberg), ging ohne Eröffnungsfeiern und sonstigen Förmlichkeiten vor sich. Dagegen hatte der Amtsvorsteher eine beschränkte Anzahl angesehener Persönlichkeiten wie die Presse und den Ortsgruppenleiter der NSDAP auf einen Rundgang durch das Haus über die Zweckbestimmung der einzelnen Räume unterrichtet, heißt es im Streifzug 35/2013 des Heimatkundlichen Arbeitskreises Vohenstrauß.

Postmeister Hopf leitete das Postamt in einer turbulenten und schweren Zeit bis 19. Oktober 1945. Am Ende des Zweiten Weltkriegs errichteten die Amerikaner in diesem Gebäude ein Lager. Zuvor versteckte sich die Familie Schwägerl noch im Frühjahr 1945 bei Luftangriffen im benachbarten Postgebäude. Anton Schwägerl, der Vater von Anton Schwägerl junior soll damals zehn Tage alt gewesen sein, berichtete HAK-Heimatkundler Karl Ochantel einmal.

Für Christina Kleber endet am 1. Dezember eine 16-jährige Zeit in der ehemaligen Kreisstadt. Sie will nun mit ihrem Ehemann zusammen die bevorstehende Ruhestandszeit genießen und es etwas ruhiger angehen lassen. Edeka konnte für die neue Poststelle im Edeka-Einkaufsmarkt mit Ingrid Enders (Irchenrieth) und Jutta Prell (Unterlind) zwei versierte und erfahrene Mitarbeiter gewinnen. Der neue Betrieb im Edeka-Einkaufsmarkt startet am Donnerstag, 3. Dezember. Aus diesem Grund wird die Postfiliale wegen des Umzugs die Türen bereits am Dienstag, 1. Dezember, für immer schließen. Für die freiwerdenden Posträume wird ein Nachmieter gesucht.

85 Jahre lang beherbergt das Gebäude mit einer kleinen Unterbrechung von acht Jahren, die Poststelle in Vohenstrauß. Das Bild entstand nach der Eröffnung des Neubaus im Jahr 1935.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.