12.06.2020 - 11:50 Uhr
VorbachOberpfalz

Wasserzweckverband "Vorbacher Gruppe" mit neuer Führung

Erwartungsgemäß wählt die Verbandsversammlung des Wasserzweckverbandes der "Vorbacher Gruppe" die Bürgermeister der beiden Mitgliedsgemeinden zu neuen Verbandsvorsitzenden. Ein Zeremoniell macht den Akt komplett.

Mit der symbolischen Schlüsselübergabe überträgt Werner Roder (links) als bisheriger Vorsitzender des Wasserzweckverbandes der "Vorbacher Gruppe" die Verantwortung für das Vorbacher und Schlammersdorfer Lebenselixier an Alexander Goller.
von Robert DotzauerProfil

Es war eher ein formeller Akt, den die 15 Verbandsräte der „Vorbacher Gruppe“ zu vollziehen hatten. Nach dem Ausscheiden des bisherigen Vorsitzenden Werner Roder und seines Stellvertreters Gerhard Löckler gehörte die Wahl der neuen Verbandsspitze zu den wichtigsten Tagesordnungspunkten der konstituierenden Sitzung. Nach anerkennenden Worten für die Leistungen Werner Roders schlug zweite Bürgermeisterin Tanja Renner aus Schlammersdorf Alexander Goller als Nachfolger vor. In geheimer Wahl stimmten alle 15 wahlberechtigten Verbandsräte für den Vorbacher Bürgermeister. Einstimmigkeit herrschte auch bei der Wahl des Stellvertreters. Ebenfalls in geheimer Abstimmung wählte die Versammlung Bürgermeister Johannes Schmid aus Schlammersdorf zum Stellvertreter.

Der Wahlhandlung folgte die symbolische Übergabe der Schlüssel für das Maschinenhaus, Tiefbrunnen und Hochbehälter, für die Wasserzählschächte und die Aktenschränke in der Gemeindekanzlei Vorbach an den neuen Vorsitzenden. Das Zeremoniell verband Werner Roder mit dem Wunsch auf bestes und auskömmliches Trinkwasser für alle Zeiten. Die Beratung über Verbandssatzung und Geschäftsordnung bestimmten den weiteren Verlauf der Sitzung. Einstimmig billigte die Versammlung den Vorschlag von Alexander Goller, künftig die schriftlichen Einladungen zu Versammlungen auch in elektronische Form zu versenden. Weitere Formulierungen betrafen im wesentlichen redaktionelle Änderungen der Satzungstexte.

Zu bestellen waren schließlich die Mitglieder des dreiköpfigen Rechnungsprüfungsausschusses. Die Versammlung wählte Tanja Renner zur Vorsitzenden und Sebastian Pittner zum Stellvertreter. Weiteres Mitglied des Ausschusses ist Tobias Lautner. Erste Stellvertreter sind Stefan Lautner, Martin Kräml und Marga Kreutzer. Auf Nachfrage informierte VG-Kämmerer Michael Eisner über die wesentlichen Kostenfaktoren zur Kalkulation der Verbrauchsgebühr. Mit Blick auf den von Werner Roder empfohlenen Verbesserungsbeitrag zur Deckung der Großinvestitionen für den Tiefbrunnen II äußerten die Verbandsräte den Wunsch auf rechtzeitige Vorlage von Modellberechnungen.

Teure Investitionen belasten den Wasserzweckverband der Vorbacher Gruppe

Vorbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.