16.07.2021 - 12:12 Uhr
WaidhausOberpfalz

Drei Festnahmen an einem Tag, nur eine Frau muss in Haft

Innerhalb eines Tages haben Fahnder der Waidhauser Bundespolizei und Beamte des Zolls (KEV) - nach eigenen Angaben - in und um Waidhaus drei Haftbefehle vollstreckt.

Die Bundespolizei konnte drei mit Haftbefehl Gesuchte aus dem Verkehr fischen.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Einen 50-jährigen Slowaken stellten die Bundespolizisten am Parkplatz der A 6 bei Ulrichsberg Nord am Donnerstag gegen 13 Uhr fest. Die Staatsanwaltschaft Weiden suchte den Mann wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Er hatte 370 Euro dabei und konnte so die 20 Tage Gefängnis abwenden.

Eine halbe Stunde später kontrollierten Beamte des Waidhauser Zolls im Grenzort eine 27-jährige Ukrainerin, die in einem Kleinbus mitreiste. Die Staatsanwaltschaft Passau hatte sie ins polizeiliche Fahndungssystem wegen des Verstoßes gegen Aufenthaltsgesetz eingestellt. Da sie die geforderten knapp 2500 Euro nicht bezahlen konnte, lieferten die zuständigen Bundespolizisten die Frau in die JVA Aichach zur Vollstreckung der 199 Tage Haft ein.

In der Nacht zum Freitag gegen 2 Uhr checkten die Bundespolizisten am Waidhauser Zollhof einen 31-jährigen Rumänen, der Beifahrer in einem Kleinbus war. Die Staatsanwaltschaft Traunstein suchte ihn wegen Urkundenfälschung. Er konnte die geforderten 1725 Euro in die Staatskasse zahlen, zeigte sich erleichtert und ersparte sich so 110 Tage Haft.

Auch an diesem Tag hatte die Bundespolizei Waidhaus viel zu tun

Waidhaus
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.