10.02.2020 - 10:00 Uhr
WaidhausOberpfalz

Polizei fasst vier Gesuchte

Fahnder der Bundespolizei schlagen am Wochenende vier Mal auf der Autobahn A6 zu. Die Folge: Vier Haftbefehle werden vollzogen. Rein rechnerisch kommen 222 Tage an Gefängnisstrafen zusammen.

Symbolbild

Erfolgreich im Einsatz waren am Wochenende Fahnder der Bundespolizei Waidhaus. Allein bei den Einsätzen auf der Autobahn A6 konnten sie vier Haftbefehle vollziehen. Das summiert sich rein rechnerisch auf 222 Tage Haftstrafe. Zwei der Gesuchten konnten zahlen und weiterreisen, die beiden anderen mussten ins Gefängnis.

Ein Albaner (34) war laut Polizeibericht wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz durch die Staatsanwaltschaft Passau mit U-Haftbefehl zu 69 Tagen verurteilt worden, ein Slowake (22) wurde durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth wegen Diebstahls gesucht. Ihn erwarteten 45 Tage Haft. Weder der 34-Jährige noch der 22-Jährige konnten die geforderten Ersatzstrafen von 1100 beziehungsweise 600 Euro bezahlen. Ein Armenier (31), der wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ebenfalls von der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth gesucht wurde und acht Tage Haft vor sich hatte, zahlte die fälligen 450 Euro und konnte weiterreisen. Seine Fahrt fortsetzen durfte auch ein Ukrainer (23), da er 1070 Euro löhnte. So konnte er den auf 100 Tage lautenden Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Passau wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen abwenden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.