18.08.2020 - 09:24 Uhr
WaidhausOberpfalz

Waidhaus: Neuer Anlauf für Marktplatzgestaltung

Bund und Freistaat haben ein neues Städtebauförderprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" für Revitalisierung von Brachflächen zu lebenswerten Quartieren aufgelegt. Davon profitiert auch Waidhaus.

Mit dem Geld vom Freistaat will Waidhaus wieder in die Gestaltung des Marktplatzes einsteigen.
von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Für den Ortskern der Grenzgemeinde stehen Zuschüsse von 180.000 Euro bereit. Das Geld wird für die Gestaltung des Marktplatzes verwendet, informiert Bürgermeister Markus Bauriedl. "Das ist ein Dauerthema." Die Förderung soll dem Wiedereinstieg in die Maßnahme dienen, sagt der Rathauschef.

Marktplatz Waidhaus: Nächster Versuch zur Neugestaltung

Waidhaus

Das Areal mit dem Kriegerdenkmal soll Parkplätze, Grün und eventuell eine Wasserfläche bekommen. Ursprünglich war auch einmal ein Neubau geplant, doch die Gemeinde hat stattdessen ein kleines Gebäude am Marktplatz gekauft. Darin sollen unter anderem eine Küche und Toiletten eingebaut werden.

Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“:

242 bayerische Gemeinden bekommen Geld

Das Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ unterstützt bayernweit 242 Gemeinden. Bund und Freistaat investieren rund 68 Millionen Euro in die Kommunen. Mit den Investitionen der Gemeinden ergibt sich ein Gesamtvolumen von rund 100,1 Millionen Euro. Wesentliche Förderschwerpunkte sind 2020 die bauliche Anpassung der städtischen Infrastruktur, die Wiedernutzung von Industrie-, Gewerbe- oder Militärbrachen, die Verbesserung des öffentlichen Raums und die Erhaltung von Gebäuden mit baukultureller Bedeutung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.