22.06.2020 - 16:57 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Online zu "Waldecker Wilden Tagen"

Die Waldecker Hollerhöfe und die Naturerlebnis-Akademie gehen in Zeiten der Corona-Pandemie einen neuen Weg. In einer Pressekonferenz stellten sie das geänderte Konzept für die "Waldecker Wilden Tage" vor.

Leonhard Zintl, Markus Strauß und Elisabeth Zintl erläuterten Bürgermeister Roman Schäffler (von links) das Online-Seminar zu den „Waldecker Wilden Tagen“.
von Hans LukasProfil

Der Initiator und Gründer des ersten Essbaren Wildpflanzenparks (Ewilpa) in Waldeck, Markus Strauß, und Hollerhöfe-Chefin Elisabeth Zintl haben auch das Programm für den ersten deutschen Online-Brunch zum Thema "Essbare Wildpflanzen" vorgestellt. Es findet am Sonntag, 28. Juni, ab 11 Uhr in den Hollerhöfen statt. Namhafte Referenten werden dann über Neuigkeiten rund um Naturthemen sprechen. Bei dem Webinar dreht sich alles um Kräuter, Natur und Gesundheit.

Die Pressekonferenz fand wegen der Corona-Schutzverordnung im Freien statt. Dabei stellte Strauß die Ewilpa-Idee nochmals vor. Ausgehend von Waldeck strahle diese auf ganz Deutschland aus. Der nächste Park werde am Freitag, 26. Juni, in Bad Pyrmont eröffnet. Derzeit sind 30 Parks in Vorbereitung und Planung.

Verbindung mit Zukunftswald

Bürgermeister Roman Schäffler zeigte sich sehr erfreut über den Ewilpa vor Ort. Die Stadt unterstütze das Thema sehr gerne. Der Ewilpa Waldeck sei zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Das zeigten die vielen Anfragen aus anderen Regionen und vor allem die zahlreichen Besucher, die insbesondere an den Feiertagen und Wochenenden nach Waldeck kommen, um sich zu informieren. So sorge der Wildpflanzenpark für einen Bekanntheitsgrad weit über die Region hinaus. Der Bürgermeister berichtete auch vom neuen Zukunftswald, der neu angelegt wurde. Er könne sich eine gedeihliche Verbindung mit dem Ewilpa vorstellen.

Fünffache Menge an Calcium

Wie Elisabeth Zintl und Strauß ausführten, entdeckten immer mehr Menschen den Wert von wilden essbaren Pflanzen wieder für sich. Die Natur bietet eine Vielfalt an Kräutern und Früchten, die leicht zu finden und gesund sind. So enthalten Brennnesseln fünfmal so viel Calcium wie Spinat und Gänseblümchen fünfmal so viel Eisen wie Weißkohl.

Laut Zintl können die Teilnehmer durch die Beschäftigung mit den Superfoods vor der eigenen Haustür neue Geschmäcke entdecken und von den Experten viel Wissenswertes über die heimischen Wildkräuter lernen.

Der etwa zweistündige virtuelle "Waldecker Wilde Brunch" beginnt um 11 Uhr mit einer Begrüßung durch Moderatorin Tina Teucher und einer musikalischen Einlage von Tom Friedländer. Nach einem Kurzfilm über den Ewilpa zum Thema "Zukunftschancen für eine moderne Form der Landnutzung mit essbaren Wildpflanzen" hält Strauß einen Impulsvortrag über "Die wilde Pflanzen-Apotheke". Vorgestellt wird auch das Tiny House als besonderer Tagungsort mitten in der Natur.

Mehr über den Essbaren Wildpflanzenpark in Waldeck erfahren Sie hier.

Waldeck bei Kemnath

Interaktiv wird es bei der Online-Kochschule, wenn Zintl und Strauß Rezepte für einen Wildpflanzen-Smoothie verraten. Was man von Bienen lernen kann, erfahren die Teilnehmer von Gabriele Herdin und vom Biologen, Umweltpolitiker und Bestsellerautor Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker. Schließlich spricht Johannes Gutmann, Inhaber des Unternehmens "Sonnentor", mit Leonhard Zintl über dessen Buch "Zukunft einfach machen". Zum Abschluss gibt es ein Wildpflanzenquiz mit Verlosung, bei dem unter anderem ein Wochenende in den Hollerhöfen für eine Familie gewonnen werden kann.

Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenlos, die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter info[at]naturerlebnis-akademie[dot]de oder www.hollerhoefe.de/wilder-brunch-online/.

Markus Strauß erläuterte Bürgermeister Roman Schäffler (von links) die Vorzüge einer Wildpflanze.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.