13.10.2021 - 16:09 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Vom Spielplatzfest in Feilersdorf zum Traualtar in Waldeck

Am Spielplatzfest vor vier Jahren hat es erstmals "gefunkt": Nun gaben sich Fabian und Anna Schultes in der Waldecker Pfarrkirche das Jawort vor dem Erntedank- und Traualtar.

Anna Schultes (geborene Majer) aus Feilersdorf und Fabian Schultes aus Oberneumühle gaben sich in der Waldecker Pfarrkirche das Ja-Wort und schlossen den kirchlichen Bund der Ehe.
von Michael DenzProfil

Am Spielplatzfest vor vier Jahren hat es erstmals "gefunkt": Nun gaben sich Fabian und Anna Schultes in der Waldecker Pfarrkirche das Jawort vor dem Erntedank- und Traualtar.

Eine Woche davor hatten sich die beiden bereits standesamtlich vor Bürgermeisterin Carmen Pepiuk in Trabitz trauen lassen und mit vielen Freunden sowie Bekannten den Polterabend gefeiert. "Der Erntedankaltar erzählt uns bereits vieles über das Brautpaar", meinte Kaplan Johannes Bosco eingangs der Hochzeitsmesse, als dieser auf die Verbindung von Braut und Bräutigam zur Landwirtschaft einging, denn beide "stammen vom Hof".

Die "Früchte der Erde" am Erntedankaltar und den Trauspruch verknüpfte Pater Johannes Bosco im Besonderen auch auf eine wurzelnde und festigende Beziehung, welche durch gute Pflege sowie eine ausgewogene Menge an "Elementen der Ehe und Dünger" immer wieder aufs Neue "Früchte der Ehe" trage.

Bei feierlichem Gesang und herrlichem spätsommerlichen Wetter zog das frisch vermählte Brautpaar aus dem Gotteshaus aus. Trauzeuge der Braut war Vater Reinhold Majer, Trauzeugin des Bräutigams dessen Schwester Claudia Kukla.

Noch vor der weltlichen Feier im "alten Sägewerk" in Trabitz wartete eine Schar an Gratulanten auf das Brautpaar auf. Mitglieder des Schützenvereins Tannenzweig Preißach, des Faschingsvereins Stammtisch Botzersreuth, der Oldtimerjugend Feilersdorf und der Feuerwehr Feilersdorf, in welchen die Braut jeweils Mitglied ist, standen Spalier, wobei das Brautpaar zum Sektempfang kleinere Aufgaben zu meistern hatte, ehe die Hochzeitstauben empor stiegen.

Das erste Mal "gefunkt" hat es vor vier Jahren auf dem Spielplatzfest in Feilersdorf, worauf sich das Paar folglich nicht nur kennen, sondern auch lieben gelernt hat. Viel Energie und Herzblut steckten der 26-jährige, aus Oberneumühle stammende Mechatroniker bei Siemens Healthineers und die 24-jährige aus Feilersdorf stammende Sachbearbeiterin in der Buchhaltung der Firma Ponnath in den vergangenen anderthalb Jahren in ihr mit viel Eigenleistung erbautes Eigenheim in Kastl, in das sie jüngst eingezogen sind.

Endlich Heiraten: „Corona hat zugelassen, dass wir wieder feiern dürfen“

Schwarzenfeld

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.