22.01.2021 - 10:59 Uhr
WaldershofOberpfalz

Cube setzt jetzt auch auf Top-Athleten

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Top-Triathletin Lucy Charles-Barclay fährt künftig mit Cube-Rädern aus Waldershof. Die dreifache Hawaii-Zweite ist von der Kösseinestadt hellauf begeistert. Und auch Danny Hart ist bei Cube unter Vertrag.

Lucy Charles-Barclay fährt künftig mit Cube-Triathlon-Rennmaschinen.
von Autor FPHProfil

Von Matthias Bäumler

Sollten sich dieses Jahr die Athleten beim Ironman auf Hawaii zum Schwimmen ins Meer stürzen, werden viele Mitarbeiter von Cube nervös im Sessel hin und her rutschen. Gut möglich, dass Lucy Charles-Barclay als erste Frau wieder aus dem Wasser sprintet. Dann ist es so weit: Der englische Triathlon-Superstar wird auf ein Cube-Rad steigen.

„Ja, für uns ist das ein enormer Schritt“, sagt Andreas Besold, der bei Cube für die Betreuung der Top-Triathletin zuständig ist. Die 27 Jahre alte Lucy Charles-Barclay ist eine der erfolgreichsten Triathletinnen weltweit und gilt als eine der großen Zukunftshoffnungen des Sports. Unter anderem gewann sie drei Ironman-Rennen, 2019 die Challenge Roth und war von 2017 bis 2019 dreimal hintereinander Zweite beim Ironman auf Hawaii, dem Mekka der Triathleten.

340.000 Follower

Gewiss, auch die deutschen Triathlon-Stars Andreas und Michael Raelert sowie Andi Böcherer sind mit Cube-Rennmaschinen auf Hawaii unterwegs. Lucy Charles-Barclay ist noch einmal eine andere Hausnummer. Mit 340 .000 Followern bei Instagram ist sie zum Beispiel nach Jan Frodeno die Athletin mit den meisten Social-Media-Fans.

„Wir sind auf sie zugegangen“, sagt Andreas Besold. Lucy Charles-Barclay passe zur Cube-Philosophie, junge Top-Athleten ganz nach oben zu bringen. Mit 27 Jahren ist die Engländerin in der Triathlon-Langdistanz-Szene tatsächlich beinahe noch ein Küken. Den Peak erreichen die Stars in der Regel irgendwann in den 30ern. Mit ihren Leistungen hingegen zählt sie zu den ganz Großen. Die stets gut gelaunte Britin war sofort an den Cube-Rädern interessiert und wollte sie ausprobieren.

Beim Windkanal-Test in Birmingham war Lucy Charles-Barclay baff. „Kein Wunder, unser Aerium C: 68 ist eben eines der schnellsten Räder“, sagt Besold. Obwohl die Triathletin weitere lukrative Avancen von internationalen Rad-Herstellern hatte, entschied sie sich für die Waldershofer Räder-Schmiede. Vielleicht, so hofft die 1,70 Meter große und 58 Kilogramm leichte Athletin ebenso wie die Macher bei Cube, ist das Aerium genau die entscheidende Stellschraube, mit der sie ihren Ironman Hawaii-Fluch verscheuchen kann.

Anwärterin auf den Sieg

„Ihr Motto ,Time for a change’ passt genau zu uns. Mit ihrer Verpflichtung und der von Danny Hart stellen wir unser Sponsoring neu auf und möchten in Zukunft in allen Bereichen mit Top-Athleten zusammenarbeiten“, sagt Besold. Firmengründer und Cube-Eigentümer Marcus Pürner ergänzt: "Wir haben uns bewusst dazu entschieden, unser Sponsoring in allen Sportarten auf ein neues Level zu heben und haben mit Lucy bei den Triathletinnen definitiv eine Top-Anwärterin auf den Sieg verpflichtet. Dadurch können wir abermals beweisen, dass unser Produktportfolio im Bereich Triathlon aerodynamisch eine Benchmark setzt.“

Cube wird Lucy Charles-Barclay mit einem Triathlon-Rad und einem Trainings-Rennrad (Litening C :68 X) ausstatten. Dazu erhält sie Freizeitbekleidung und alles, was sie sonst noch rund um das Rad benötigt. Sollte dieses Jahr der Ironman auf Hawaii stattfinden – wegen der Corona-Pandemie ist das noch nicht sicher – wird die Marke Cube bei den Fernseh- und Internetübertragungen vermutlich weltweit lange, sehr lange sogar, prominent im Bild sein.

„Sie hat nicht gedacht, dass wir hier eine so schöne Gegend haben.“

Andreas Besold

Lucy Charles-Barclay kommt aus dem Profi-Schwimmsport und war vor Jahren dicht an der Olympia-Qualifikation. Daher ist das Wasser ihr eigentliches Element, und sie dominiert diese Disziplin fast nach Belieben. Wenn sie, was realistisch ist, Minuten vor ihren Hauptkonkurrentinnen aus dem Wasser steigt, fährt sie mit ihrer Cube-Rennmaschine lange Zeit alleine vorneweg und ist für die Kameras eines der spektakulärsten Motive. Immer mit im Fokus: das Cube-Logo. Beim bislang jüngsten Ironman auf Hawaii 2019 war sie über Stunden auf dem Highway in der heißen Steinwüste einsam an der Spitze.

Tief beeindruckt

Alles andere als den Höllentrip durch eine Steinwüste hat die Top-Athletin Mitte Dezember erlebt. Erstmals besuchte sie hier – von der Öffentlichkeit und der Triathlonszene unbemerkt – ihren neuen Rad-Ausstatter. Rad gefahren ist sie dabei auch, aber lediglich indoor. Sie hat sich das Cube-Headquarter samt Produktion und die Region angesehen. Von allem sei sie tief beeindruckt gewesen. „Sie hat nicht gedacht, dass wir hier eine so schöne Gegend haben“, sagt Andreas Besold. Lediglich das „englische Wetter“ mit abwechselnd Nieselregen, Sonnenschein und Nebel habe sie überrascht.

Lucy Charles-Barclay fährt künftig mit Cube-Triathlon-Rennmaschinen. Die Britin ist eine der Favoritinnen für den Sieg bei der Triathlon-WM beim Ironman auf Hawaii.

Um wegen Corona möglichst wenig Kontakt mit anderen Menschen zu bekommen, wohnte sie im Panorama-Ferienhaus „Fichtelzeit“ im Ortsteil Hard. „Leider konnte sie hier wegen des üblen Wetters die phänomenale Aussicht auf das Fichtelgebirge nicht genießen.“

Außer der Top-Triathletin Lucy Charles-Barclay ist neuerdings auch Danny Hart bei Cube unter Vertrag. "Seit seinem legendären Sieg bei der WM 2011 ist der 29-jährige Engländer Danny Hart in der Szene auch als Redcar Rocket bekannt. Als zweifacher UCI-Downhill-Weltmeister, mehrmaliger World-Cup-Sieger und Spezialist für schlammige und steile Tracks hat er sich einen Namen gemacht. 2019 konnte er jedes World-Cup-Rennen auf dem Podium beenden, heißt es in einer Mitteilung von Cube. Ab 2021 erhält der Vater einer kleinen Tochter nun einen langfristigen Vertrag bei "Cube Factory Racing".

Erste Tests vielversprechend

„Ich freu' mich auf das Team und auf das Bike. Die ersten Tests mit dem TWO15 waren sehr vielversprechend und ich freue mich auf die ersten Rennen damit. Bei Cube habe ich mich direkt in die Familie aufgenommen gefühlt“, wird Danny Hart zitiert.

Auch für Cube sei eine familiäre Zusammenarbeit sehr wichtig und die langfristige Ausrichtung ein klares Zeichen dafür, so Cube-Gründer und -Eigentümer Marcus Pürner. „Mit der Entwicklung eines race-spezifischen Downhill-Bikes für 2021 war für uns auch klar, dass wir unser Team auf ein neues Level bringen wollen. Mit Danny haben wir jetzt einen Fahrer im Team, der das Vermögen mitbringt, ganz vorne mitzufahren und unser Team damit in der Weltspitze etablieren kann."

"Weiterhin mit im Team ist der fünffache Deutsche Meister Max Hartenstern. Er möchte den nächsten Schritt in die Weltelite machen und wird dabei auch von der Erfahrung von Danny profitieren. Schon bei der Entwicklung der neuen TWO15-Serie wirkte Max mit. Im vergangenen Oktober launchte Cube zur UCI-Mountainbike-Downhill-WM die neu entwickelten Downhill-Bikes. Der UCI-Downhill-World-Cup wird Ende April im slowenischen Maribor starten und findet seinen Höhepunkt mit der Weltmeisterschaft Ende August in Val di Sole", informiert Cube.

Die zu Cube gehörende Firma ACS plant in Marktredwitz ein Millionenprojekt

Marktredwitz
Danny Hart in Aktion. Er ist zweifacher UCI-Downhill-Weltmeister und mehrmaliger World-Cup-Sieger.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.