04.06.2021 - 11:41 Uhr
WaldershofOberpfalz

Kart-Slalom des AC Waldershof: Florian Ernstberger einmal mehr Tagesschnellster

Die kartfreie Zeit ist vorbei. An Fronleichnam lud der AC Waldershof zum ersten ADAC-270er-Kart-Slalom in dieser Saison ein. Die Freude war bei allen riesengroß.

Der erste Kart-Slalom in dieser Saison fand an Fronleichnam auf dem Scherdel-Parkplatz in Waldershof statt.
von Konrad RosnerProfil

29 Kartfahrer aus ganz Nordbayern nahmen an der Konkurrenz in vier Altersklassen auf dem Scherdel-Parkplatz in Waldershof teil. Als Rennleiter fungierte Hubert Ernstberger (AC Waldershof). Den rund 650 Meter langen, sehr flüssigen Parcours hatte Florian Ernstberger gesteckt. 15 ehrenamtliche Kräfte halfen mit, damit die Rennen reibungslos abliefen. Zuschauer waren übrigens bei diesem Wettbewerb nicht zugelassen.

ACW-Vorsitzender Ludwig Heining, der auch Präsident des Bayerischen Motorsport-Verbandes ist, und bei den Rennen vor Ort war, dankte vor allem dem Landratsamt Tirschenreuth und dem Gesundheitsamt Tirschenreuth für Engagement und Einsatz. Heining: „Beide Behörden haben sich sehr darum bemüht, dass dieses Rennen stattfinden kann. Da muss ich auch schon mal Dankeschön sagen.“ Die Vorgaben, wie Hygiene- und Abstandregeln, wurden penibel eingehalten. Und dennoch: Man merkte nicht nur bei den Fahrern und Fahrerinnen, sondern auch bei den Funktionären die Freude darüber, dass endlich wieder Rennen stattfinden dürfen. Die Läufe am Donnerstag zählten zum Lauf des Nordbayerischen ADAC-270er-Kartslalom-Pokals, zur Bayerischen Meisterschaft und zur Landkreismeisterschaft Tirschenreuth.

Kulmainerin holt Pokal

Jeder Fahrer konnte einen Trainingslauf absolvieren, ehe die zwei Wertungsläufe auf dem Programm standen. Pünktlich um 10 Uhr starteten die Jüngsten der Klasse 1 (Jahrgang 2009 bis 2006). Schnellste und damit Siegerin in dieser Klasse war die 12-jährige Kulmainerin Leni Reithmeier, die für den AC Waldershof fährt. Ihre Laufzeit für die beiden Durchgänge betrug 128,60 Sekunden. Der 13-jährige Marktredwitzer Nils Bauer (AC Waldershof) fuhr mit 129,04 Sekunden knapp geschlagen auf den zweiten Platz und untermauerte damit den Waldershofer Doppelsieg in dieser Altersklasse. Dritter wurde Tobias Bayer (MSV Falkenberg), der für beide Läufe 130,91 Sekunden benötigte.

In der Klasse 2 (Jahrgang 2005 bis 1998) siegte der stark fahrende Philipp Lehmann (MSC Knetzgau) mit der Laufzeit von 126,25 Sekunden unangefochten. Zweite wurde in dem neun Fahrer umfassenden Teilnehmerfeld Christina Kiesl (MSC Röthenbach) in 128,41 Sekunden vor dem Drittplatzierten Mitterteicher Luis Sollfrank (MSC Falkenberg), der 128,81 Sekunden unterwegs war.

Lokalmatador beweist Klasse

In der Klasse 3 (Jahrgang 1997 bis 1981) war Florian Ernstberger (AC Waldershof) mit 126,22 Sekunden nicht nur der Klassensieger, er war - wenn auch knapp - der Tagesschnellste. Mit 127,10 Sekunden folgte Anne Lehmann (MSC Knetzgau) auf dem zweiten Platz, vor Michael Grießhammer (RTC Bad Berneck), der 129,00 Sekunden brauchte.

Die Klasse 4 (Jahrgang 1980 und älter) ist eher eine Art Hobbyklasse für die immer noch Rennsportbegeisterten. Heike Meier (1. AC Erlangen) zeigte es der männlichen Konkurrenz und fuhr mit der Laufzeit von 133,26 Sekunden den Klassensieg heraus. Zweiter wurde Jürgen Dreyer (MSC Röthenbach) in 133,37 Sekunden, vor Sven Olonczik (MSC Ansbach), der 136,25 Sekunden unterwegs war.

Der nächste ADAC-270er-Kart-Slalom findet aller Voraussicht nach am 20. Juni beim MSV Falkenberg statt.

Der 270er-Kartslalom ist dem Kartslalom sehr ähnlich. Es bestehen jedoch Unterschiede. Beim 270er-Kartslalom wird mit 9 PS starken und 270-Kubikzentimeter-Motoren gefahren. Der Parcours ist zwischen 500 und 800 Meter lang. Die Rundenzeit pro Wertungslauf beträgt etwa eine Minute. Zu den Aufgaben gehören das Pylonentor, der Schweizer Slalom, die Spurgasse und die Wende.

Hier ein weiterer Bericht zum AC Waldershof

Waldershof
Lokalmatador Florian Ernstberger startet zu seinen Wertungsläufen. Er fuhr einmal mehr, wenn auch nur hauchdünn, mit 126,22 Sekunden die Tagesbestzeit.
Waldershofer Doppelsieg in der Klasse 1: Leni Reithmeier (links) siegte vor Nils Bauer. Stolz präsentieren beide ihre Pokale.

"Da muss ich auch schon mal Dankeschön sagen.“

ACW-Vorsitzender Ludwig Heining

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.