40 Tiere sterben bei Brand in Kuhstall

Feuer im Kuhstall: Bei einem schweren Brand bei Waldmünchen am Dienstag befanden sich etwa 80 Tiere im Stall. Etwa die Hälfte der Rinder verendete.

Symbolbild
von Julian Trager Kontakt Profil

Bei einem Brand in einem Stall bei Waldmünchen (Kreis Cham) starben am Dienstag etwa 40 Tiere. Das Feuer brach gegen 10 Uhr in einem zur Rinderhaltung genutzten Stall in Hirschhöf aus, wie die Polizei mitteilt. Demnach befanden sich zu der Zeit rund 80 Rinder im Stall - etwa die Hälfte der Tiere verendete durch das Feuer, schätzt die Polizei. Einen Teil der Rinder konnte der Landwirt aus dem Stall treiben, ein Tierarzt versorgte mehrere Tiere. Vier Kühe waren allerdings so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden mussten. Ein Tier mit schweren Brandverletzungen musste von der Polizei erlöst werden, es wurde erschossen.

Personen verletzten sich nicht. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 300.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar, die Kripo ermittelt. Die örtlichen Feuerwehren waren im Einsatz, sie wurden von tschechischen Einsatzkräften unterstützt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.