09.04.2020 - 16:02 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Der Einkaufskorb steht vor der Haustür

In der Stadt Waldsassen gibt es, wie in vielen anderen Gemeinden im Landkreis Tirschenreuth auch, einen Einkaufsservice. Geliefert werden vor allem Lebensmittel. Aber auch spezielle Wünsche können erfüllt werden.

Der Einkaufsservice in Waldsassen stellt die bestellten Waren vor der Haustüre ab.
von Susanne Forster Kontakt Profil

Sebastian Koch von der Jungen Union Waldsassen hatte die Idee, einen Einkaufsservice in Waldsassens ins Leben zu rufen. Gemeinsam mit der Pfarrei Waldsassen, den Ortsverbänden vom Bayerischen Roten Kreuz und der Wasserwacht, der Stadt Waldsassen und, wie Koch sagt, "einigen Bürgern, die sich freiwillig gemeldet haben", läuft der Service nun seit Mitte März. Es sei gut zu bewerkstelligen, resümiert JU-Mitglied Koch die rund drei Wochen, die es das Angebot jetzt schon gibt.

Schon knapp über 100 Bestellungen

Ausgeliefert werden Waren an Bürger der Großgemeinde Waldsassen. Nutzen können ihn Personen, die zur Risikogruppe zählen (Menschen über 60 Jahre oder mit Vorerkrankungen), oder jene, die in systemkritischen Berufen arbeiten (etwa Ärzte, Menschen in Pflegeberufen, Rettungskräfte).

Ob ein Einkauf von Lebensmitteln, Getränken, oder Drogerieartikeln, das alles übernehmen die Helferinnen und Helfer. In Anspruch nehmen den Service "überwiegend Senioren", aber auch Personen in Quarantäne oder mit dem Coronavirus Infizierte, so Koch.

Im Schnitt fünf Aufträge pro Tag

Bis zum Nachmittag des Gründonnerstags seien knapp über 100 Bestellungen bearbeitet worden, weiß er. Täglich sind es im Durchschnitt fünf Aufträge, die er und sein Team erhalten. Am häufigsten, so Koch, werden Nahrungsmittel bestellt. "Aber auch Spezialaufträge", sagt er. Etwa Briefe zur Post bringen.

"Derjenige, der einkauft, ruft kurz vor der Auslieferung an und teilt den Rechnungsbetrag mit. Die Leute legen das Geld dann vor die Haustüre passend bereit", erklärt Koch den Ablauf der kontaktlosen Bezahlung der Waren.

Freie Zeit zum Einkaufen nutzen

Im Team der ehrenamtlich Helfenden seien alle Altersgruppen vertreten. Und die Menschen, die mithelfen, kommen aus den unterschiedlichsten Berufen. Einige der Helfer, sagt Koch, arbeiten momentan im Homeoffice. Sie könnten sich ihre Zeit flexibel einteilen und so die Einkäufe erledigen. Und auch eine Künstlerin oder Leute, die im Kinderhort arbeiten und die momentan "frei" haben, beteiligen sich am Einkaufsservice, erzählt Koch.

"Solange die Ausgangsbeschränkung besteht, läuft der Service weiter", versichert er. Aber auch danach sei das Coronavirus ja nicht einfach weg, sagt Koch. Den Einkaufsservice, sagt er, wolle man, natürlich in Abstimmung mit den Helfer-Team, so lange wie möglich aufrecht halten. An dieser Stelle möchte Koch noch einmal alle Personen, die den Service nutzen dürfen, dazu ermuntern.

Mitte März startet der Einkaufsdienst im Gemeindegebiet Waldsassen:

Waldsassen
Im Blickpunkt:

Einkaufsservice in Waldsassen

Im Gemeindegebiet Waldsassen gibt es einen Einkaufsservice für Personen, die über 60 Jahre alt sind, Vorerkrankungen (die JU nennt etwa Immunschwäche, Asthma, Zuckerkrankheit, Krebs) oder in systemkritischen Berufen (die JU nennt etwa Ärzte, Pflegepersonal, Rettungskräfte) arbeiten. Laut JU geliefert werden Lebensmittel, Getränke und Drogerieartikel in haushaltsüblichen Mengen. Bestellungen können unter Telefon 09632/6709730 oder per E-Mail unter hilfe[at]juwaldsassen[dot]de unter Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer aufgegeben werden. Geliefert werden die Waren bis vor die Haustür, bezahlt wird per Rechnung, der Rechnungsbetrag wird telefonisch mitgeteilt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.