16.06.2020 - 11:18 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Erste Geomatiker in Anwärterprüfung

Seit 2016 bildet das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) in der Region jährlich etwa acht Geomatiker aus. Nun stand beim ersten Jahrgang die Anwärterprüfung für die Beamtenlaufbahn an.

Die Anwärter der 2. Qualifikationsebene bei der Prüfung im Sparkassensaal. Im Hintergrund ihre Betreuer Henri Buschmann (rechts) und Friedrich Ederer (links).
von Florian MüllerProfil

Seit 2016 bildet das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) in der Region jährlich etwa acht Geomatiker aus. Nun stand beim ersten Jahrgang die Anwärterprüfung für die Beamtenlaufbahn an.

Die neuen Prüflinge lernten in ihrer dreijährigen Ausbildung zum Geomatiker viel Interessantes über die Bearbeitung und Aktualisierung von amtlichen Geodaten. Die Inhalte wurden größtenteils an den Standorten in Windischeschenbach und Waldsassen vermittelt. Der Unterricht in der Berufsschule fand in München statt. Nach der Ausbildung schließt sich ein einjähriger Vorbereitungsdienst an, der mit einer Anstellungsprüfung abschließt. "Dass diese Prüfung dieses Jahr zum ersten Mal in der Region am Standort des LDBV in Waldsassen durchgeführt werden konnte, freut mich in besonderem Maße", sagte der Waldsassener Standortleiter Mathias Koller. Die mündliche Prüfung findet Ende Juni statt. Anschließend sind die frischgebackenen Geomatiker dauerhaft an den neuen Standorten tätig - vier in Windischeschenbach und fünf in Waldsassen. Alle freuen sich auf ihren künftigen Einsatzbereich, wo sie hauptsächlich mit der Erstellung von amtlichen Karten sowie mit der Aktualisierung und Aufbereitung von Geobasisdaten beschäftigt sein werden.

Mehr über das Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in Windischeschenbach:

Windischeschenbach

"Die Prüflinge von heute waren der erste Ausbildungsjahrgang, der im September 2016 an den neuen Standorten eingestellt wurde", freute sich der Ausbildungsleiter Friedrich Ederer. "Da musste von allen Beteiligten viel Pionierarbeit geleistet werden".

Das LDBV setzt seine Ausbildungsoffensive fort. Der Personalaufbau ist noch nicht abgeschlossen. Im Konzept "Regionalisierung von Verwaltung - Behördenverlagerung" wurde 2015 beschlossen, dass in der nördlichen Oberpfalz das künftige Zentrum der amtlichen Kartographie in Bayern entsteht. Gerade für junge Menschen sei dies eine Chance, heimatnah einen zukunftsfähigen und sicheren Arbeitsplatz zu finden. Mittelfristig werden 130 qualifizierte Arbeitsplätze von München an die beiden neu zu errichtenden Standorte verlagert.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.