27.08.2019 - 12:28 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Filmkunst in Schwarzweiß beim dritten Klosterfest in Waldsassen

Vor zwei Jahren drehte Filmemacher Jan Oechsner im ehemaligen Sudhaus des Mühlenviertels im Kloster seinen Schwarz-Weiß-Kurzfilm „Die Treppe“. Beim Tag des offenen Denkmals am 8. September ist das Ergebnis um 15 Uhr in der Aula zu sehen.

Die marode Treppe im Hintergrund inspirierte den Filmemacher Jan Oechsner zu einem ganz besonderen Film. Beim Klosterfest ist er am 8. September in der Klosteraula zu sehen.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Dort, wo heute viele Patienten von Physiotherapeuten wieder auf Vordermann gebracht werden, war noch vor zwei Jahren ein Lost Place - ein verlassener Ort. Das ehemalige Sudhaus im Mühlenviertel des Klosters nutzte damals Jan Oechsner, Filmemacher aus dem Erzgebirge, als Kulisse für einen besonderen Film. Vor allem die Treppe im Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, die mehr oder weniger ins Nichts führte, hatte es ihm angetan.

Hauptdarsteller Hans Weis

Mit Hans Weis fand Oechsner auch gleich seinen Hauptdarsteller vor Ort. "Ein Glücksfall", sagt der Regisseur. Weis ist praktisch täglich im Kloster und schaut, ob es etwas für ihn zu tun gibt. Einen schwarzen langen Mantel und einen schwarzen breitkrempigen Hut, mehr brauchte es nicht, um den Hauptdarsteller in Szene zu setzen.

Herausgekommen ist ein Film, der wohl am ehesten dem Genre Kunstfilm zugeordnet werden kann. Schwarzweiße Hochkontrastbilder verleihen dem Streifen zusätzliche Tiefe und entführen den Zuschauer in den Bereich der Mystik. Am Sonntag, 8. September, zeigt Oechsner sein Werk in der Aula des Klosters, eingebunden in das Rahmenprogramm des Klostermarktes, den Schwester Sophia vor drei Jahren erfunden hat und seither maßgeblich organisiert. Oechsner hatte das alte Sudhaus vor vier Jahren zufällig auf der Durchreise sofort als geeignete Filmkulisse erkannt. "Gerade auch deshalb, weil es heruntergekommen wie es war, bei richtiger Lichtsetzung sogar etwas gruselig wirkte", erklärt der Regisseur aus Gornsdorf. Es entstand ein Kurzfilm, bei dem es dem Zuschauer durchaus zeitweise unbehaglich wird.

Waldsassener Schauspieler

Die alte, steile, instabile Treppe im Sudhaus steht im Mittelpunkt des Geschehens und die Frage: "Hat sie Leben in sich? - Ist sie böse?". Neben Hans Weis spielen noch vier weitere Waldsassener in dem teilweise surrealen Werk mit. Dabei sind Monika Grötsch mit Tochter Lisa und Sabine Hoscheck mit ihrem sechsjährigen Sohn Simon. "Das verfallene Sudhaus mit der uralten hölzernen Treppe war perfekt für meinen Film und die beklemmende Handlung", so Jan Oechsner. "Erst im Nachhinein ist mir klar geworden, dass ich etwas vom alten Sudhaus in meinem Film für immer für die Nachwelt konservieren konnte."

Hans Weis war schon im September 2018 beim Klostermarkt dabei und erinnert sich gerne daran. "Viele Leute, viele Gäste, prima Stimmung, prima Wetter", sagt der Waldsassener. Ein, zwei Bier habe er getrunken und sich sehr wohl gefühlt. Deshalb werde er am Wochenende auch wieder dabei sein, wenn die kleine Stadt aus Buden, Ständen, viel Musik und Kultur - inklusive Führungen durch das neue Mühlenviertel im Herzen von Waldsassen - wieder zahlreiche Besucher anlocken wird - Einheimische ebenso wie Gäste aus der Ferne. "Wir hatten vergangenes Jahr alleine bei den beiden Führungen durch das Mühlenviertel fast 800 Besucher. Das war unglaublich, das wollen wir wieder schaffen", sagt Mit-Organisatorin Melanie Kumeth vom Gästehaus St. Joseph.

Alle wieder dabei

Alle etwa 50 Beteiligten aus dem Vorjahr sind auch heuer wieder dabei. Ob Klosterladen, Umweltstation, Töpferwaren oder Straußenfarm, um nur einige zu nennen. Außerdem spielt die Blaskapelle vom Musikverein Ernestgrün auf.Weitere Informationen: www.janoechsner.de/ www.abtei-waldsassen.de/

Hans Weis in Aktion. Bei der Filmvorführung in der Klosteraula ist er auch im Interview zu sehen.
Das Filmteam beim Dreh im ehemaligen Sudhaus.
So sieht das ehemalige Sudhaus nach der Sanierung aus, nachdem hier eine Physiotherapie-Praxis eingezogen ist.
Information:

Klostermarkt im Pfortenhof

Freitag, 6. September:

Grillabend mit Büfett von 18 bis 21 Uhr.

Samstag, 7. September:

Von 18 bis 21 Uhr: Oberpfälzer Abend mit kulinarischem Büfett und Livemusik.

Sonntag, 8. September:

Von 11 bis 17 Uhr Sommerfest mit Buden im Klosterhof sowie Kaffee und Kuchen im Haus St. Joseph. Es präsentieren sich der Klosterladen, die Umweltstation, die Straußenfarm Mitterhof, die KJF-Wohngemeinschaft St.Benedikt sowie der Obst-und Gartenbauverein Waldsassen. Von 14 bis 17 Uhr spielt der Musikverein Ernestgrün. Um 13 und 14 Uhr finden Führungen im Mühlenviertel statt. Um 15 Uhr wird der Film "Die Treppe" in der Aula gezeigt.

https://www.onetz.de/waldsassen/vermischtes/neue-grossbaustelle-fuer-waldsassener-aebtissin-im-muehlenviertel-gehts-rund-d1772319.html

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.