30.10.2018 - 16:16 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Fluchttreppe am Autokran

Millimeterarbeit ist nötig bei der Aktion am generalsanierten Rathaus Waldsassen. Die schweren Elemente müssen von den Neuen Gärten an die Fassade gehievt werden.

Mit einem schweren Autokran sind die Treppenelemente an Ort und Stelle gehoben worden.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Die Rückkehr der Stadtverwaltung vom Übergangsdomizil an der Egerer Straße zurück in das denkmalgeschützte Gebäude am Basilikaplatz rückt näher. Rechtzeitig vor dem Umzugstermin Ende November ist am Dienstag ein Teil der Fluchttreppen an der Rückseite des Hauses montiert worden. Sie sind auf beiden Seiten neben dem hinausragenden Gebäudeteil zwischen Beton-Stelen und der Hauswand angeordnet.

Die Treppen-Elemente waren zuerst vormontiert und dann in den Neuen Gärten zwischengelagert worden. Mit einem Autokran, der im Hof des Gerlach-Hauses neben dem Rathaus platziert worden war, sind die Treppenteile dann an Ort und Stelle transportiert worden ‒ ein imposantes Bild vor der besonderen Kulisse mit blauem Himmel und den Basilikatürmen.

Die Treppenanlagen auf der einen Seite soll voraussichtlich bis Ende der Woche montiert sein, dann folgt die Montage der Fluchttreppe auf der anderen Seite ‒ zum Hotel-Gasthof der Familie Pirkl hin. Nach den Worten von Stadtbaumeister Hubert Siller wird der Autokran dazu dann im Rathaushof platziert werden müssen.

Mit einem schweren Autokran sind die Treppenelemente an Ort und Stelle gehoben worden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.