09.07.2020 - 18:59 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Freistaat macht Millionen für Landkreis Tirschenreuth locker

Freude bei vielen Kämmerern: Unter den 64 Gemeinden der Oberpfalz, an die Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer 24 Millionen Euro überweist, sind auffallend viele Kommunen aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Mit knapp 4,9 Millionen Euro soll die Bodensanierung dieser landwirtschaftlich genutzten Fläche in Waldsassen bezuschusst werden: Das Gelände ist komplett mit alten Kapselscherben aus der Porzellanindustrie aufgefüllt.
von Externer BeitragProfil

Der Freistaat unterstützt sie mit dem Städtebauförderungsprogramm bei der Innenentwicklung und Leerstandsbeseitigung. Es werden Ortskerne erhalten und Altlasten beseitigt. Von der Förderinitiative „Flächenentsiegelung“ profitiert vor allem die Stadt Waldsassen, die einen großflächigen Bereich in zentraler Lage nachhaltig als Erholungs- und Grünfläche anlegt.

Zwölf Gemeinden im Landkreis Tirschenreuth erhalten heuer außerdem Mittel aus der Sonderförderung der Förderinitiative Nordostbayern. Unter anderem werden in der Stadt Erbendorf in einem bisher leerstehenden Anwesen neue Ausstellungsräume für vielfältige Themen geschaffen. Der Markt Friedenfels plant den Umbau des denkmalgeschützten ehemaligen Lehrerwohnhauses für eine öffentliche Nutzung.

Wie bereits in den letzten Jahren gibt es auch Sondermittel für die Wiederbelebung von Industrie- und Gewerbebrachen. Diese kommen auch dem Markt Bad Neualbenreuth zugute, der auf einer Gewerbebrache durch Gebäudesanierungen und naturnahe Freianlagen öffentliche Räume für vielfältige Nutzungen entstehen lässt.

Empfänger des Geldes sind im Landkreis Falkenberg (75 000 Euro für Ortskern), Kastl (30 000 Euro für Ortskern), Krummennaab (30 000 Euro für Ortskern), Kulmain (752 000 Euro für Ortskern) und Neusorg (120 000 Euro für ein Einzelvorhaben). Aus der Initiative „Flächenentsiegelung“ erhält Waldsassen 4 860 000 Euro für ein Einzelvorhaben – die Bodensanierung eines mit Tonscherben aufgefüllten Areals im Stadtgebiet.

Als Maßnahmen zur Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebrachen gefördert werden Maßnahmen in Neualbenreuth (750 000 Euro für Nachnutzung Lagerhausgebäude) und Waldershof (für Brache Porzellanfabrik 600 000 Euro). Für Einzelvorhaben gibt es über die Förderoffensive Nordostbayern Geld für Bärnau, (1 080 000 Euro), Brand (1 530 000 Euro), Erbendorf (Altstadt, 2 025 000 Euro), Friedenfels (900 000 Euro), Kemnath (Altstadt, 505 000 Euro), Konnersreuth (900 000 Euro), Mitterteich (51 000 Euro), Neusorg (160 000 Euro), Plößberg (530 000 Euro), Reuth b. Erbendorf, (351 000 Euro für Bahnhof), Waldsassen (690 000 Euro) und Wiesau (1 980 000 Euro).

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.