28.05.2021 - 15:45 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Fronleichnam in Waldsassen live im Ersten

Ein großes Publikum wird bei den Feierlichkeiten dabei sein. Allerdings werden der Gottesdienst und die Prozession nicht wie üblich verlaufen. Bei der Liveübertragung im Fernsehen müssen die Mitwirkenden außerdem aufs Tempo drücken.

Stadtpfarrer Thomas Vogl in seinem Arbeitszimmer im Pfarrbüro. Auf dem Bildschirm ist die Ansicht der Grußkarte mit der Monstranz als Motiv auf dem Titel zu sehen.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Die Feierlichkeiten der katholischen Pfarrgemeinde Waldsassen an Fronleichnam werden dieses Jahr in der ARD zu sehen sein: Der Bayerische Rundfunk (BR) plant schon seit Herbst die Übertragung des Gottesdienstes in der Basilika und der traditionellen Prozession aus der Klosterstadt. Dabei dürfen die BR-Leute auf professionelle Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen vor Ort hoffen: Inzwischen ist es der achte Gottesdienst, den das BR-Fernsehen aus Waldsassen überträgt.

Für die Gottesdienste in der Basilika – die Übertragung am Donnerstag um 10 Uhr und der Probegottesdienst um 18 Uhr am Vorabend – sind noch reichlich Plätze vorhanden. Wer dabei sein will, muss sich aber im Pfarrbüro telefonisch anmelden (Infokasten).

"Ich möchte ermutigen und einladen, dass man wirklich kommen soll und keine Scheu haben soll zu fragen, ob es noch Plätze gibt", sagt Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl. 100 bis 120 Besucher könnten schon untergebracht werden; Familien hätten ja in einer Bank Platz. "Ihr Kommen und Dasein als Pfarrgemeinde ist für die Mitfeiernden über das Fernsehen ein ganz wesentliches und wichtiges Element", schreibt der Pfarrer dazu im aktuellen Pfarrbrief.

Nur ein Altar beim Finanzamt

Das BR-Team mit Andrea Kammhuber von der Redaktion "Religion und Orientierung" und Msgr. Erwin Albrecht (Beauftragter der Bayerischen Bischofskonferenz für Rundfunk und Fernsehen) hat schon vor einiger Zeit die wichtigsten Details im Hinblick auf die Auflagen durch die Pandemie abgesteckt. Der wichtigste Punkt: Eine Prozession durchs Stadtgebiet mit mehreren Altären wird es nicht geben. Es gibt nur einen einzigen Altar – an der Giebelseite des Finanzamts.

"Wenn man als Kirche medial in Erscheinung tritt, dann hat das auch eine gewisse Vorbildfunktion und man will auch keine Sonderrolle für sich in Anspruch nehmen."

Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl über die TV-Übertragung unter besonderen Bedingungen

Außerdem ist die Anzahl der Mitwirkenden stark eingeschränkt. So etwa sind nur neun Ministranten eingeteilt; Kirchenmusikdirektor Andreas Sagstetter verantwortet die musikalische Gestaltung mit einigen wenigen Mitgliedern des Basilikachores und einem Bläserensemble. Mit dabei ist auch der Konvent des Klosters; es sind zwölf Fahnenträger und -begleitungen zugelassen. Die Kommunionkinder, die ihr Fest am 20. Juni feiern, sollen ebenfalls dabei sein.

Ein Kompromiss

"Die Auflagen sind jetzt einer Fronleichnamsprozession nicht wirklich zuträglich", sagt Pfarrer Vogl im Gespräch: "Maske tragen, Abstand halten, es wird nicht gesungen." Deshalb sei die jetzt gewählte Form schon ein Kompromiss. "Man muss die Regelungen ernst nehmen und beachten", sagt Pfarrer Vogl. "Wenn man als Kirche medial in Erscheinung tritt, dann hat das auch eine gewisse Vorbildfunktion und man will auch keine Sonderrolle für sich in Anspruch nehmen." Andererseits solle den Möglichkeiten entsprechend ein Akzent gesetzt werden für diesen Tag.

"Es wird dann schon noch einmal ein bisserl sportlicher als bei anderen Gottesdiensten."

Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl über die verfügbare Zeit

Maximal 60 Minuten stehen zur Verfügung. "Es wird dann schon noch einmal ein bisserl sportlicher als bei anderen Gottesdiensten", sagt Vogl über die verfügbare Zeit für den Gottesdienst, fürs Hinausgehen mit der Prozession, für das Evangelium am Altar. "Da muss man flott sein." Bei Regen könne es sein, dass kurzfristig umdisponiert wird und die Prozession komplett entfällt – was auch in früheren Jahren immer wieder einmal vorkam.

Nach der Übertragung werden im Pfarrbüro wieder viele Anrufe von Zuschauern erwartet: Für diesen Zweck hat Pfarrer Vogl eine neue Kunstkarte der Monstranz fertigen lassen. "Mit der Karte wollen wir den Anrufern eine kleine Freude machen", so Thomas Vogl. Aber auch für Waldsassener sei die Karte von Interesse, weil man die Monstranz auf diese Weise sehr schön zu sehen bekommt. Die Karte ist, so Vogl, später auch am Schriftenstand in der Basilika erhältlich.

Erst vergangenes Jahr übertrug das BR-Fernsehen einen Gottesdienst aus der Basilika Waldsassen

Waldsassen
Keine Fronleichnamsprozession mit mehreren Altären wie früher wird es dieses Jahr in Waldsassen geben. Die nun gewählte Form mit nur einem Altar am Giebel des Finanzamts sieht Pfarrer Vogl aber als gute Alternative unter den besonderen Vorgaben.
Keine Fronleichnamsprozession mit mehreren Altären wie früher wird es dieses Jahr in Waldsassen geben. Die nun gewählte Form mit nur einem Altar am Giebel des Finanzamts sieht Pfarrer Vogl aber als gute Alternative unter den besonderen Vorgaben.
Keine Fronleichnamsprozession mit mehreren Altären wie in den Vorjahren wird es dieses Jahr in Waldsassen geben. Die nun gewählte Form mit nur einem Altar am Giebel des Finanzamts sieht Pfarrer Vogl aber als gute Alternative unter den besonderen Vorgaben.
Hintergrund:

TV-Übertragung und Probegottesdienst: Reichlich Plätze frei

Im aktuellen Pfarrbrief informiert Stadtpfarrer Thomas Vogl über die Einzelheiten im Zusammenhang mit der TV-Übertragung der Fronleichnamsfeier in Waldsassen.

  • Die Übertragung am Donnerstag, 3. Juni, beginnt um 10 Uhr, die Sendezeit umfasst 60 Minuten - nicht besonders viel für den Gottesdienst und die kurze Prozession zur Giebelseite des Finanzamts. Dort wird am Altar das Evangelium verkündet; außerdem werden die Fürbitten gebetet und die Teilnehmer erhalten den abschließenden Segen.
  • An Fronleichnam, 3. Juni, wird nur um 10 Uhr Gottesdienst gefeiert. Es sind noch ausreichend Plätze frei; Anmeldungen im Pfarrbüro telefonisch unter der Nummer 09632/1387 möglich.
  • Wegen der Aufbauten in der Basilika wird die Messe am Mittwoch, 2. Juni, um 8 Uhr in der Klosterkirche gefeiert. Der Probegottesdienst ist am Vorabend, Mittwoch, 2. Juni, um 18 Uhr in der Basilika. Auch dazu sind noch Anmeldungen möglich. Bei schönem Wetter und der Aussicht auch für den Festtag selbst wird die Prozession ebenfalls Teil der Probe sein. Auch daran sollen die Gläubigen teilnehmen, schreibt der Pfarrer.
  • Während der Prozession und vorm Altar im Freien sind die Hygieneregeln zu beachten: FFP2-Maske, 1,5 Meter Abstand, kein gemeinsamer Gesang.
  • Wegen der Übertragung ist der Basilikaplatz am Mittwoch von 12 Uhr bis Donnerstag um 12 Uhr für den Durchgangsverkehr vom Brunnen am Johannisplatz bis zum Haus St. Joseph für den Durchgangsverkehr gesperrt; auch stehen dort keine Parkplätze zur Verfügung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.