03.02.2020 - 10:22 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Gewiss nicht von der Stange

Mit einer facettenreichen Präsentation beginnt im Kunsthaus das Ausstellungsjahr 2020. Detlef Bertram, geboren in Offenbach am Main und daheim in Hranice, zeigt Außergewöhnliches.

Künstler unter sich: Die Kollegen vom Kunsthaus wollten von Detlef Bertram (rechts) wissen, welche Techniken er anwendet und wie er arbeitet.
von Ulla Britta BaumerProfil
Nach dem offiziellenTeil setzte sich Detlef Bertram ans Klavier und outet sich auch als Musiker. Beeindruckt hat er aber mit seinem ungemein kreativen Werken auf Leinwand, mit Holz, als Installation oder aus Glas, von denen im gesamten Kunsthaus keines dem anderen gleicht.

Bürgermeister Bernd Sommer kam nur kurz vorbei. Kaum begann der offizielle Teil der Vernissage im Kunsthaus, war er auch bereits wieder weg zur nächsten Veranstaltung. Seine Ansprache für Künstler Detlef Bertram übernahmen andere, der Künstler selbst, Kunsthaus-Vorsitzender Wolfgang Horn und für die Laudatio Robert Christ von der Glashütte Lamberts.

Versäumt hat Bernd Sommer dennoch nichts Wesentliches. Vor dem offiziellen Teil schaute sich der Bürgermeister im Kunsthaus um und konnte nur wieder absolut begeistert kundtun, dass hier ein großartiger Mensch sein Schaffen zeigt. Kalligrafie, Holzskulpturen, Installationen oder Glaskunst: Was mehr verblüffte oder zu beeindruckenden "Ahs" und "Ohs" verhalf, kann nicht genau festgestellt werden. Detlef Bertram macht nichts von der Stange.

Laudator Robert Christ, der den Künstler aus dem tschechischen Hranice bei Asch entdeckt hat vor Jahren, brachte es auf den Punkt. "Detlef Bertram ist jemand, der mit jedem Material arbeiten kann. "Gesellschaftsspiegel eines Grenzgängers", sagte Christ weiter, sei eine "runde" Ausstellung. Damit ist nicht allein der Facettenreichtum gemeint, der Bertram auszeichnet. Der Künstler halte mit seinen Werken den Menschen den oft schmerzhaften Spiegel vor, meinte Christ weiter. "Es ist keine seichte Unterhaltung, die uns der Künstler hier anbietet." Dass Bertram dies möglich sei, liegt an dem Umstand der Freiheit. Der Werbedesigner, der freiberuflich für große Unternehmen wie Bosch, Shell, Hewlett-Packard, Milka, Ford und andere arbeitete, hat sich freigestrampelt - und kann jetzt machen, was er will.

Für Robert Christ und auch für unzählige Landkreisbewohner ist Detlef Bertram kein Unbekannter. Wer bei der Landesgartenschau Tirschenreuth an den bunten, schwebenden Glasschmetterlingen vorbei kam, der hat ein Bertram-Werk gesehen. In der Glashütte Lamberts hat er zwei Symposien mit internationalen Künstlern angeregt und als Gemeinschaftsarbeit einer Projektwoche im Kunstverein Hochfranken Selb steht ein Schmetterling am Grenzübergang Waldsassen. Robert Christ und Detlef Bertram wurden Freunde. Und jetzt ist dieser Ausnahmekünstler ein Freund im Kunsthaus, diese erste Begegnung war überaus herzlich.

Wolfgang Horn begrüßte Bertram als einen Künstler der Extraklasse und meinte, dass er sich freue, das Jahr hochkarätig beginnen zu können. Zwar wollte der Künstler seine Vernissage-Musik selbst machen. Aber das passe nicht, sagte er ein wenig aufgeregt. Gut, dass Bertram viele Freunde aus Tschechien wie den Gitarrist Josef Šorfa mitgebracht hat. Der Musiker spielte Bach auf der E-Gitarre, was ein wenig wie Jimmy Hendrix klang.

Nach dem offiziellen Teil präsentierte sich Detlef Bertram mit weniger Lampenfieber auf dem Klavier. Aber nur kurz, er hatte keine Zeit. Denn Robert Christs Aufforderung am Ende der Laudatio, mit dem Künstler zu sprechen, wurde von den Gästen ausgiebig in Anspruch genommen.

Kalligrafie gegen starre Bürokratie.
Öffnungszeiten:

Künstler an den Sonntagen vor Ort

Die sehenswerte Ausstellung kann jeden Samstag und Sonntag noch bis 1. März jeweils von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. An allen Sonntagen ist der Künstler vor Ort. Kleiner Tipp am Rande: Ein Sonntagsausflug ins Kunsthaus zu Detlef Bertram lohnt sich in jeder Hinsicht. Der Künstler und seine Werke sind - kurz und knapp gesagt - eine Wucht. (ubb)

Robert Christ (rechts) sprach die Laudatio für Künstler Detlef Bertram. Christ hob hervor, dass sich Bertram völlig frei keinem künstlerischen Zwang unterwerfe und deshalb auch durchwegs kritisch in seinen Werken sei.
Die auslaufende Zahnpastatube. Im Hintergrund Kalligrafien des Künstlers.
Der tschechische Musiker Josef Šorfa spielte auf der E-Gitarre.
Der Stinkefinger aus Holz.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.