11.01.2021 - 14:14 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Illegaler Tiertransport: 19 Welpen ohne Wasser und Futter im Auto

Einen illegalen Tiertransport deckte die Polizei am Samstag in Waldsassen auf. Die Beamten fanden in einem Auto zehn Labradorwelpen und neun Dackelwelpen.

Unter katastrophalen Bedingungen transportierten zwei Ungaren insgesamt 19 Welpen.
von Martin Maier Kontakt Profil

Eigentlich kontrollierte die Polizei am Wochenende in Waldsassen verstärkt die Einhaltung der Einreise-Quarantäneverordnung. Dabei stoppten die Beamten am Samstagnachmittag an der Egerer Straße aber auch einen illegalen Tiertransport.

Die Fahnder hatten zwei ungarische Männer und deren Opel Astra nach der Einreise aus der Tschechischen Republik unter die Lupe genommen. Dabei entdeckten die Polizisten in dem Wagen einen Transportkäfig sowie in Transportboxen zehn Labradorwelpen und neun Dackelwelpen. "Neben den katastrophalen Transportbedingungen wurden die Tiere offensichtlich weder ausreichend gefüttert noch getränkt", schreibt Polizeioberkommissar Daniel Ulrich in seinem Bericht. Es habe weder Tierfutter noch Wasser in dem Auto gegeben.

Die Polizei verständigte das zuständige Veterinäramt Tirschenreuth. Die Tiere wurden in Obhut des Veterinäramtes genommen und in einem Tierheim untergebracht. Die beiden Ungarn müssen sich wegen Verstößen nach dem Tierschutzgesetz verantworten.

"Größter illegaler Tiertransport in Deutschland" hieß es im Oktober 2017

Schwandorf

Die Tiertragödie im Hammerholz bei Waldershof bewegt noch immer die Gemüter

Waldershof
Unter katastrophalen Bedingungen transportierten zwei Ungaren insgesamt 19 Welpen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.