04.02.2020 - 11:35 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Jugendstadtrat jetzt mit eigenem Logo

Weiß mit blauem Aufdruck, schwarz und blau mit weißer Schrift: In der Sitzung des Stadtrats Waldsassen präsentierte Julia Pöllmann aus Erbendorf an verschiedenen Beispielen, wie sich das Nachwuchs-Stadtparlament künftig präsentieren wird.

Einen Blumenstrauß erhielt Julia Pöllmann von Tobias Wedlich, dem stellvertretenden Sprecher des Jugendstadtrats Waldsassen, nach der Präsentation des neuen Logos im Rathaussaal.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"So ein T-Shirt hätte ich auch gerne", meinte Bürgermeister Bernd Sommer, als im Rathaus auf der großen Leinwand ein Bild mit den Anwendungsmöglichkeiten erschien – etwa als schmückendes Element auf Freizeitkleidung.

Zuvor erläuterte die Referentin, die Kommunikations-Design studiert, ihre Ideen für das künftige Markenzeichen. Mit dabei waren Mitglieder des Jugendstadtrats,

Der Bericht über die Einführung des amtierenden Jugendstadtrats im März 2019

Waldsassen

die im Rathaussaal als Zuhörer die Präsentation mitverfolgten.

Freundin von Andrea Wurm

Tobias Wedlich übernahm als stellvertretender Sprecher des Jugendstadtrats in einer kurzen Einführung die Vorstellung von Julia Pöllmann. Sie ist eine Freundin von Andrea Wurm, der Sprecherin des Jugendstadtrats, und hatte sich bereiterklärt, ein Logo für das Waldsassener Jugendparlament zu entwerfen.

Ein eigenes Logo hat jetzt der Jugendstadtrat Waldsassen

Julia Pöllmann erläuterte in einem kurzen und knackigen Vortrag ihre Ideen und die Symbolik hinter den 15 größeren und kleineren Punkten: Sie stehen für die 15 Mitglieder des Jugendstadtrats; diese repräsentierten frische und neue Ideen in der politischen Arbeit. Das Waldsassener Stadtwappen, über die die Punkte gelegt sind, steht dagegen als Symbol für die Tradition.

Verwendung für Jugendtreff

"Respekt", sagte Bürgermeister Bernd Sommer und auch aus den Reihen der Fraktionen gab es nur Lob. Andreas Riedl (CSU) brachte die Verwendung des Logos bei einem künftigen Jugendtreff

Als Jugendtreff ist der alte Bahnhof im Gespräch

Waldsassen

ins Spiel. Als "hervorragende Arbeit" bezeichnete Helmut Zeitler für die SPD den Entwurf der Erbendorferin. "Das ist was Frisches und was Neues." Johann Wurm war als Vater von Andrea Wurm schon frühzeitig in die Entwicklung des Entwurfs eingebunden und äußerte ebenfalls seinen Respekt.

Ein echter "Hingucker"

"Ich habe es von Anfang an klasse gefunden", so der Freie Wähler-Stadtrat über das Logo und sprach Julia Pöllmann auch als Jugendbeauftragter seinen besonderen Dank für die Arbeit aus. Das Logo sei gut gelungen und ein echter "Hingucker". Im Namen des Jugendstadtrats überreichte am Ende Tobias Wedlich an Julia Pöllmann einen Blumenstrauß sowie einen Umschlag mit einer kleinen finanziellen Anerkennung.

Bei der Präsentation stellte Julia Pöllmann auch die verschiedenen Möglichkeiten vor, wo das Logo eingesetzt werden kann.
Infobox:

Zusätzliches Taschengeld

„Das ist vielleicht nicht uninteressant“, meinte Bürgermeister Bernd Sommer im Hinblick auf die Möglichkeit für junge Leute, unter anderem aus den Reihen des Jugendstadtrats, zusätzliches Taschengeld zu generieren. Nur volljährig müssten die Helfer sein. Konkret ging es ums Erfrischungsgeld zur Kommunalwahl im März.

„Gut 100 haben wir im Angebot“, so Verwaltungs-Geschäftsführer Karl-Hans Hofmann auf Nachfrage von Sommer, wie viele Helfer zur Verfügung stünden; einige mehr ließen sich schon gut unterbringen. Denn bei der Wahl müssen acht Wahlvorstände und acht Briefwahlvorstände organisiert werden.

Anlass für die Diskussion war die Höhe der Vergütung der Helfer für den Wahltag sowie für die Auszählung am Montag danach und den Termin für die Stichwahl. Für den Wahltag waren 50 Euro vorgeschlagen, für die weiteren Termine jeweils 30 Euro. Dabei schlossen sich die Fraktionen dem Vorschlag von Andreas Riedl (CSU) an, diese Sätze jeweils auf 40 Euro anzuheben.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.