02.07.2019 - 10:11 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Kunst kennt keine Altersgrenzen

Im Zeichen der Jugend stand die Vernissage im Kunsthaus Waldsassen. Zur Freude der Verantwortlichen des Vorstands und der ehrenamtlichen Helfer hatten sich im Vorfeld der Gemeinschaftsausstellung mehrere Jüngere um die Teilnahme beworben.

von Ulla Britta BaumerProfil

46 Künstler zeigen in ihrem Domizil an der Kunstgasse 82 Werke. Die jungen Männer und Frauen sowie Jugendlichen stehen in Sachen Kunst den erfahrenen Künstlern in Nichts nach. Sowohl im Sachbereich "Fotografie" wie auch in der Kunstart Malen beweisen sie mit ihren Werken Kreativität und großes Talent.

Unter ihnen etwa Melanie Burger, die mit gestochen scharfen Fotos verblüfft. Diese, sagt die 21-jährige Konnersreutherin, seien nicht nachträglich bearbeitet. Manchmal sitze sie stundenlang mit der Kamera vor ihrem Objekt, bis es die gewünschte Qualität habe. Wie ein großer Meister malt der 19-jährige Karl Heinrich. Von ihm sind Naturgemälde wie Bäume und Baumalleen in Acryl zu sehen.

Kreativität wecken

Als weiteres Glanzlicht des Abends begrüßte Wolfgang Horn, Vorsitzender des Vereins Kunsthaus Waldsassen, neben Bürgermeister Bernd Sommer viele Kinder der Markgraf-Diepold-Grundschule mit ihren Eltern und mit Rektorin Karin Gleißner. Der ungewohnte Besuch aus den Bildungseinrichtungen soll nun Regelmäßigkeit werden. Vor kurzem hat der Verein mit der Grundschule eine Kooperation vereinbart mit dem Ziel, die Schüler mit Projekten im Beisein von Künstlern künstlerisch zu fördern und ihre Kreativität zu wecken.

Karin Gleißner und Künstler Tom Brankovic berichteten über das erste Kunstprojekt mit den vierten Klassen zum Thema "Bienen". Es sei nicht einfach gewesen. Aber er habe großen Spaß gehabt beim Malen mit den Kindern, sagte Brankovic. Er sei dabei auf vielversprechende Talente gestoßen. Karin Gleißner lobte das Projekt auch deshalb, weil die Grundschüler nur noch eine Kunstunterrichtsstunde pro Woche habe. Das sei sehr wenig. Umso mehr sei es für die Kreativität der Kinder gut, wenn nun Kunst als Projektarbeit und noch dazu von Künstlern selbst stattfinden könne. Gleißner dankte allen Beteiligten und wünschte, dass dieses für alle gewinnbringende Projekt weiterhin gut laufe.

Breite Palette

Nach einem Gitarrenstück von Nathalie Horn eröffnete Wolfgang Horn die Ausstellung. Die Arbeiten der Kinder konnten die Gäste im Erdgeschoss bewundern. Zu sehen gibt es hier auch Malereien von der Kreativgruppe der Mädchenrealschule Waldsassen sowie gemalte Bilder zu Gedichten von Ulla Britta Baumer vom Kinderhort Waldsassen.

Wer etwas Zeit mitbringt kann sich in der neuen Ausstellung sehr lang aufhalten und ausgiebig umsehen. Bewundert werden kann die breite Palette der schönen Künste, darunter Fotografien ebenso wie Gemälde aus Acryl, Bleistift, Öl und Aquarelle. Viele Künstler zeigen Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien von Holz über Metall bis hin zu Plastiken und Keramik. Weitere Bilder: www.onetz.de/bildergalerie

Infobox:

Die Ausstellung kann bis 4. August jeden Samstag von 14 bis 17 Uhr und jeden Sonntag von 15 bis 18 Uhr besichtigt werden. Am Sonntag, 7. Juli, ist zum Bürgerfest ab 11 Uhr bis zum Festende geöffnet. Am 4. August findet unter dem Titel „Kunst & Kaffee“ eine Finissage statt. Interessierte Gruppen ab 8 Personen, Vereine, Schulklassen, Firmen, Lehrerkollegien und andere können unter der Woche zu Sonderführungen im Beisein von Künstlern vorbeikommen. Anmeldungen sind bei Ulla Britta Baumer per E-Mail ullabritta.baumer[at]gmx[dot]de oder per Telefon 0171 9949667 möglich.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.