16.08.2020 - 13:38 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Kunsthaus in Waldsassen plant Ausstellungen, aber keine Konzerte

Das Kunsthaus Waldsassen startet mit einem deutlich abgespeckten Programm ins Herbstprogramm. Vor allem den Musikfreunden dürfte dies nicht gefallen.

KuWa-Vorsitzender Wolfgang Horn freut sich auf die erste Gemeinschaftsausstellung der KuWa-Mitglieder im Krisenjahr und auf viele neue Werke für die Ausstellungsbesucher.
von Ulla Britta BaumerProfil

"Es war eine lange Diskussion. Aber letztendlich mussten wir die Konzerte für dieses Jahr absagen", erklärt Wolfgang Horn, Vorsitzender des Vereins Kunsthaus Waldsassen bei einer Pressekonferenz zum Programm des Kunsthauses für 2020/21. Der Beirat, der die weitere Vorgehensweise in Corona-Zeiten diskutiert hat, machte sich diese Entscheidung nicht leicht, zumal monatlich von September bis Dezember viele schöne Konzerte geplant waren. "Wir könnten aufgrund der Abstandsregelungen lediglich zehn Gäste zum Konzert einlassen. Das ist Unsinn", begründet Horn die Entscheidung.

"Puppen von A bis Z" zeigte Vera Scherbl im Kunsthaus

Waldsassen

Nicht verzichten müssen die Kunstliebhaber auf die bereits bestens im gesamten Landkreis und der Region etablierten Kunstausstellungen. Horn kündigt die erste, für 26. September an. Angeknüpft werde an die Gemeinschaftsausstellung des Vereins, die wegen Corona im Rahmen des Waldsassener Bürgerfestes abgesagt werden musste.

Gemeinschaftsausstellung

Künstler aus dem Verein werden von 26. September bis 1. November im Kunsthaus ihre Werke präsentieren. Allerdings, so Horn weiter, müsse auf eine offizielle Vernissage verzichtet werden. "Es wird nur einen Pressetermin geben, an dem die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler teilnehmen können."

Kunstfotografien und mehr

Von 21. November bis 17. Januar 2021 zeigt Robert Christ aus Waldsassen seine Kunstfotografien. Diese Präsentation war im Frühjahr ausgefallen. Weitere Ausstellungen mit Künstler Hans-Jürgen Bröckl und anderen werden für kommende Jahr geplant.

Ein besonderes Schmankerl wird dabei der Beitrag des Grafikers, Jazzmusikers und Lyrikers Alfred Hertrich sein. Der Weidener Künstler wird im Kunsthaus Grafiken zeigen, aus seinen Werken vorlesen und die Veranstaltung selbst mit Jazzmusik umrahmen. Schaufenster bleibt

Bestens bewährt hat sich laut Wolfgang Horn das in der Coronakrise eingeführte Kunsthaus-Schaufenster. Die Aktion unter dem Titel "Die kleine Ausstellung" soll als Dauerveranstaltung fester Bestandteil im Kunsthaus-Jahresprogramm werden und auch die Ausstellungen mit einigen Werken sowie einer Vita des nächsten Künstlers ankündigen.

Künstlerstammtische

Wiederbelebt wurde der Künstlerstammtisch. Unter Federführung von Werner Müller wird das Künstlertreffen, zu dem Interessierte eingeladen sind, ab sofort jeden ersten Donnerstag im Monat in wechselnden Gaststätten in Waldsassen stattfinden.

Das Kunsthaus-Schaufenster (im Bild KuWa-Vorsitzender Wolfgang Horn, links, mit jungen Künstlerinnen und Künstlern vor dem Fenster) hat sich bestens bewährt in Coronazeiten und soll auf Dauer beibehalten werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.