25.04.2019 - 11:05 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Lesefutter für jeden Geschmack

In dieser Woche begingen Lesefreunde weltweit den Tag des Buches. Mitarbeiterinnen zweier Büchereien verraten, was im Stiftland momentan gefragt ist.

Vor allem Familien und Leser im Alter von 45 bis 60 bedienen sich gerne an den gut gefüllten Regalen der Büchereien im Stiftland.
von Redaktion ONETZProfil

Auf Anregung der Unesco feiern Bücherfreunde seit 1995 jeweils am 23. April weltweit das Lesen und heben die Bedeutung von Literatur hervor. Ausgewählt hat man dieses Datum unter anderem wegen des Todestages von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Man erinnert außerdem an einen alten katalanischen Brauch des Bücher-Verschenkens. Wer das ganze Jahr über für wenig Geld viel lesen will, wird in den Büchereien im Landkreis gut bedient.

Gerda Sommer, die mit ihrem Team für die Waldsassener Stadtbücherei zuständig ist, stellt fest, dass Krimis und Thriller besonders beliebt seien. Laut einer Statistik seien gut ein Viertel aller gelesenen Bücher auf dem Markt Kriminalromane, Tendenz steigend. In der Klosterstadt sind Autoren wie Sebastian Fitzek ("Der Insasse") und Marc Elsberg ("Blackout") besonders gefragt. In der Gemeindebücherei Wiesau begeistert Andreas Föhr mit seinen Werken über die Ermittler Wallner und Kreuthner vom Tegernsee die Leser. Auf der Liste der meist entliehenen Bücher darf in beiden Orten auch Rita Falk mit ihren "Eberhofer"-Krimis nicht fehlen.

Historisches und Frauen

Hoch im Kurs stehen auch historische Romane. "Jeffrey Archer ist mit seiner ,Clifton-Saga' seit Jahren ein Dauerbrenner", berichtet Gerda Sommer. Archer erzählt in seiner aus sieben Bänden bestehenden Reihe über Familienschicksale im 20. Jahrhundert. Einmal quer durch die Welt und in die Vergangenheit führt Lucinda Rileys Roman "Die Perlenschwester". Anette Philipp und Margot Konz, die sich um die Wiesauer Bücherei kümmern, haben den Eindruck, dass Romane über "Frauen, die ihre Wurzeln und die Geheimnisse ihrer Familie entdecken", stets gut ankommen. Zu den beliebtesten Werken gehöre derzeit auch "Frau Einstein". Darin beschäftigt sich Autorin Marie Benedict mit der Ehefrau des berühmten Wissenschaftlers.

Tipps für den Garten

Unverändert beliebt seien Sachbücher. "Ratgeber rund um den Garten kommen immer gut an", informiert Gerda Sommer. "So geht Garten" liefert zum Beispiel viele Tipps für Anfänger. Auch Reiseführer leihen die Leser aus dem Landkreis gerne aus. Zum Thema Umwelt zeigt das Buch "Putzen ganz natürlich!", wie man Reinigungsmittel selbst herstellen und gleichzeitig Verpackungsmüll einsparen kann.

Gerda Sommer ist der Meinung, dass auch Werke mit kontroversen Themen ins Sortiment gehörten und wichtig für die Bandbreite des Angebots seien. Deswegen ist etwa Barbara Bleischs "Warum wir unseren Eltern nichts schulden" unter den Neuzugängen. "Wenn Schulklassen unsere Bücherei besuchen, stürzen sich viele Schüler sofort auf Sachbücher wie das ,Guinness-Buch der Rekorde' oder auf Bücher über Autos", schildert Sommer ihre Eindrücke über Vorlieben von Kindern und Jugendlichen. Gerne gelesen werden zudem die Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?" und Geschichten wie etwa über "Leo Lausemaus" oder die "Hummel Bommel". Seit 2018 bietet man in Waldsassen auch "Tiptoi"-Bücher an, die man mit einem elektronischen Stift bedienen kann. Unter den Jugendromanen erfreuen sich vor allem Bücher im Tagebuch-Stil, zum Beispiel "Mein Lotta-Leben" oder "Gregs Tagebuch", großer Beliebtheit. "Außerdem kommen die ,Warrior Cats' seit Jahren super an", weiß Margot Konz. Kinder zwischen Kindergarten und mittleren Schuljahrgangsstufen zählten zu den fleißigsten Ausleihern, berichtet Gerda Sommer. "Junge Leute im Alter von etwa 16 bis 30 Jahren sind dagegen leider seltener", bedauert Margot Konz. Ansonsten seien "von 30 bis 80 Jahren alle dabei". Außerdem sei festzustellen, dass Frauen und Mädchen häufiger in die Büchereien kämen als männliche Leser. "Trotzdem haben wir auch unsere männlichen Stammgäste", sagt Sommer.

Hörbücher für Alt und Jung

Großen Anklang finden nicht zuletzt Hörbücher. In Waldsassen können sich junge Hörer ab sofort zum Beispiel über Neuigkeiten vom "Kleinen Drachen Kokosnuss" und das Werk "Ostwind" freuen. Für die Erwachsenen ist von "Der Junge muss an die frische Luft" von Hape Kerkeling, der das Hörbuch auch selbst vorliest, bis hin zu Romanen wie "Das Honigmädchen" von Claudia Winter viel geboten.

Bei Neuanschaffungen orientieren sich die Bücherei-Mitarbeiterinnen an renommierten Literaturlisten. Allerdings kommt es ihnen vor allem darauf an, "was die Menschen hier bei uns gerne lesen". Die Wiesauer haben aus diesem Grund etwa neue Romane von Jörg Maurer, Charlotte Link und Nele Neuhaus besorgt. An einem Tag der offenen Tür am 5. Mai kann man sich in der Wiesauer Einrichtung ausgiebig umschauen. Dazu werden für die Besucher auch Kaffee und Kuchen angeboten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.