04.05.2020 - 18:38 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Mammographie-Screening bleibt in Waldsassen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Kliniken AG Nordoberpfalz wird sich von ihrem nördlichsten Standort trennen. Das ist Fakt. Davon unberührt bleibt aber ein seit Jahrzehnten bewährtes Angebot.

Die Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchungen werden weiterhin im ehemaligen Krankenhaus Waldsassen durchgeführt. Im Bild Gynäkologe Dr. Ladislav Dědek an der Tür zum Untersuchungsraum.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Die Kliniken AG Nordoberpfalz wird sich von ihrem nördlichsten Standort trennen. Das ist Fakt. Davon unberührt bleibt aber ein seit Jahrzehnten bewährtes Angebot.

"Das ist das Einzige, was es im Moment im ehemaligen Krankenhaus noch gibt", sagt Dr. Ladislav Dědek über das Mammographie-Screening. Der Gynäkologe hatte vergangenes Jahr die Nachfolge von Dr. Wolfgang Ries angetreten und verfügt auch über die Zulassung für die Brust-Untersuchungen.

Dr. Ries hatte bereits Anfang der 70er Jahre die Mammographie innerhalb des bayern- und später bundesweiten Krebs-Vorsorgeprogramms am Krankenhaus Waldsassen etabliert - eine "absolute Spezialisierung", wie er Ende 2018 sagte, einige Monate vor der Übergabe der Frauenarztpraxis. Dr. Dědek weist darauf hin, dass auch nach der Schließung des Hauses Waldsassen die Mammographie-Untersuchungen in den Räumlichkeiten an der Egerer Straße durchgeführt werden. Denn Patientinnen seien nach den Meldungen über die Schließung des Hauses verunsichert. Doch diese erhalten weiterhin Einlass in das ansonsten zurzeit verwaiste Gebäude: Die Frauen müssen an der Glastür im Eingangsfoyer läuten und werden danach abgeholt.

Die Untersuchungen werden von Mitarbeiterinnen durchgeführt, die medizinische Bewertung des Befunds erfolgt durch Dr. Dědek. Der Gynäkologe, der seine Praxis im Prinz-Ludwig-Center betreibt, kommt dazu ins ehemalige Krankenhaus.

Die Kliniken AG will sich komplett vom Standort Waldsassen trennen.

Waldsassen

Daran soll sich auch in Zukunft nichts ändern, wie der Frauenarzt unterstreicht: Die Brust-Untersuchungen werde es in diesem Jahr noch in jedem Falle im früheren Krankenhaus geben. Ginge es nach ihm, dann sollten die Vorsorgeuntersuchungen auch im nächsten Jahrzehnt vor Ort bleiben. Dies hänge aber stark von der künftigen Nutzung des Hauses ab.

Infobox:

Täglich rund 30 Patientinnen im früheren Krankenhaus

Täglich werden beim Mammographie-Screening in Waldsassen rund 30 Frauen untersucht, aus den Landkreisen Tirschenreuth und Wunsiedel als Einzugsgebiet. Neuerdings können die Patientinnen ihre Termine für die Untersuchungen auch selbst vereinbaren, unter der Telefonnummer 089/54546 40 200 (ab 11. Mai erreichbar).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.