19.11.2019 - 10:41 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Millionen-Investitionen für eine attraktive Innenstadt

Enthalten sind Projekte mit förderfähigen Kosten in Höhe von knapp 14,6 Millionen Euro. Mehrere Vorhaben, die mit Mitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm bezuschusst werden können, hat der Stadtrat Waldsassen verabschiedet.

Im Anwesen Brauhausstraße 2 sollen attraktive Wohnungen entstehen. Erste Pläne sind bereits im Stadtrat präsentiert worden.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Die Vorlage umfasst den Jahresantrag 2020 und die Folgejahre bis 2023. Die geplanten Vorhaben samt Finanzbedarf sind bis spätestens 1. Dezember 2019 zu melden. Daraus errechnet sich dann die Mittelanforderung durch die Regierung.

Der Regelfördersatz beträgt 60 Prozent, bei einzelnen Maßnahmen sind auch 80 Prozent Förderung möglich. Innerhalb des Programms "Förderoffensive Nordostbayern" könnten sogar 90 Prozent der förderfähigen Kosten übernommen werden. Bürgermeister Bernd Sommer unterstrich in der jüngsten Sitzung im großen Rathaussaal, dass die einzelnen Maßnahmen jeweils im Gremium beraten werden.

Größte Maßnahme ist die Sanierung des Gartenschulhauses samt Umgriff. 8,5 Millionen Euro sind für das Vorhaben veranschlagt, wobei der größte Teil dem Antrag zufolge im Jahre 2023 fällig werden würde – 7,0 Millionen Euro. Bei diesen Zahlen handelt es sich vorerst um Schätzungen: Für das Projekt ist eine Machbarkeitsstudie erstellt worden. Wie es heißt, ist für die Umsetzung ein Zeitraum von etwa zehn Jahren angedacht.

Eine Machbarkeitsstudie ist inzwischen für die Sanierung des Gartenschulhauses samt Umgriff erstellt worden. Für die Verwirklichung ist ein Zeitraum von zehn Jahren angesetzt.

Hausmeister-Werkstätten

Mit 1,139 Millionen Euro förderfähigen Kosten mit von der Partie ist der Abbruch der inzwischen nicht mehr genutzten Hausmeister-Werkstätten auf dem Gelände des Klosters an der Brauhausstraße. Dort sollen neue Parkplätze angelegt werden.

Mit jeweils 800.000 Euro eingetragen sind die Sanierung des Anwesens Mühlbachgasse 2 und des früheren Pöllinger-Anwesens Brauhausstraße 2. In den Gebäuden soll bekanntlich neuer Wohnraum entstehen.

Ölbergkapelle

Die Dachstuhlsanierung am Gebäude Johannisplatz 9 schlägt in der Auflistung mit 800.000 Euro zu Buche. In dem Anwesen ist die Stadtbücherei untergebracht. Gegenüber unterm Gewölbe, wo früher die Tourist-Info eingerichtet war, soll künftig das Archiv der Stadt Waldsassen entstehen. Mit 120.000 Euro förderfähigen Kosten in der Liste enthalten ist die Sanierung der Ölbergkapelle. Für die Fortsetzung der Sanierung von Straßen und Plätzen im Altstadtbereich sind 2,3 Millionen Euro eingeplant. Vorrangig ist damit der Bereich Mühlbachgasse gemeint.

Für die Rathaussanierung und die Sanierung des Mühlenviertels sind die Fördergelder bewilligt; diese sollen voraussichtlich 2020 ausbezahlt werden, wie es in der Vorlage der Verwaltung heißt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.