27.12.2019 - 10:08 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Nussschießen mit langer Tradition

Verantwortliche der Königlich-privilegierten Schützengesellschaft Waldsassen freuen sich über gut besuchte Weihnachtsfeier.

Bei den Schützen schaute auch der Nikolaus in Begleitung von Knecht Ruprecht vorbei und beschenkte die Kinder mit Süßigkeiten.
von Autor KGGProfil

Schützenmeister Alfred Koch freute sich bei der Weihnachtsfeier über den zahlreichen Besuch und darüber, dass sich der Ehrenschützenmeister Horst-Helge Döll und auch die Ehrenmitglieder Karl Birner, Bruno Salomon und Kurt Roppert Zeit genommen hatten. Der erste Teil wurde besinnlich gestaltet. Dafür sorgte das Gitarrenduo „Sin Fronteras“ mit weihnachtlichen Liedern. Alfred Koch steuerte zwischendurch einige nachdenklich stimmende, aber auch einige lustige Texte und Geschichten bei.

Mit dem Einzug des Nikolaus endete der besinnliche Teil der Feier. Nachdem der Nikolaus mit Knecht Ruprecht Lob und Tadel verteilt hatte und die anwesenden Kinder mit Süßigkeiten beschenkt worden waren, gab es ein Buffet. Anschließend wurden die Preise des Nussschießens verteilt. Der Wettbewerb ist bei den Waldsassener Schützen bereits eine über 50 Jahre alte Tradition. Jeder der Teilnehmer konnte mit dem Luftgewehr oder mit der Luftpistole so oft schießen, bis er die Nuss seiner Wahl am Christbaum im Luftgewehrstand restlos abgeschossen hatte. Bei der Feier wurden dann alle Teilnehmer einzeln aufgerufen, um sich einen Preis auszusuchen. Die Reihenfolge ergab sich aus den Überraschungszahlen, die in den präparierten Walnüssen versteckt waren. Den Abend ließen die Schützen bei Plätzchen, Stollen und Glühwein ausklingen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.