18.01.2019 - 17:14 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Polizei sucht Mitarbeiter für Sicherheitswacht

Ab Mitte dieses Jahres soll die Sicherheitswacht der Inspektion Waldsassen auf Patrouille gehen. Doch bislang gibt es noch wenig Bewerber für den Job.

Die Polizeiinspektion Waldsassen sucht noch Leute für die Sicherheitswacht (von links): Stellvertretender Polizeiinspektionsleiter Georg Ziegler, von der Tirschenreuther Sicherheitswacht Marion Walbrunn und Olga Wölfl, sowie Polizeihauptmeisterin Kathrin Angermüller.
von Josef RosnerProfil

Verantwortungsbewusstsein und Zivilcourage brauchen die Männer und Frauen für die Aufgabe. Bewerber sollten mindestens 18 Jahre und höchstens 62 Jahre alt, gesund und den Anforderungen des Dienstes draußen gewachsen sein.

Weitere Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Meldungen nimmt die Polizei-Inspektion unter Telefon 09632/8490 entgegen. Dort gibt es auch nähere Details. Geplant ist auch eine Infoveranstaltung.

Plätze und Parkanlagen

Hauptkommissar und stellvertretender Inspektionsleiter Georg Ziegler hofft, dass sich noch viele Frauen und Männer melden. Eingesetzt werden soll die Sicherheitswacht vor allem in Waldsassen und Mitterteich. Überwacht werden sollen dort öffentliche Plätze und Parkanlagen. Die Aufgaben der Sicherheitswacht lassen sich schnell umreißen: Sie unterstützt die Polizei bei ihren Aufgaben. Sie dürfen bei Kontrollen die Personalien feststellen und gegebenenfalls Platzverweise erteilen. Die Sicherheitswacht biete Bürgern ein gesteigertes Sicherheitsgefühl, auch weil sie als verlängerter Arm der Polizei gilt, so Ziegler. Sicherheitswachtler seien auch Ansprechpartner für schutzbedürftige Personen, etwa Kinder und Senioren. Bereits die Anwesenheit einer Sicherheitswacht verbessere die Sicherheitslage. Bei verdächtigen Vorkommnissen informiere die Sicherheitswacht per Digitalfunk die Polizei. Selber eingreifen werde die Sicherheitswacht nur im Ausnahmefall.

In Schwandorf feiert die Sicherheitswacht ihren 20. Geburtstag

Schwandorf

Bereits seit 2004

Zusätzlich tragen die Mitglieder der Sicherheitswacht noch zur Eigensicherung ein Reizstoffsprühgerät bei sich. In Tirschenreuth gibt es die Sicherheitswacht schon lange. Seit 2007 ist Olga Wölfl dabei, seit 2014 Marion Walbrunn. Beide warben in Waldsassen um Frauen und Männer, die als Sicherheitswacht bei der Polizeiinspektion Dienst leisten wollen.

In Tirschenreuth ist die Sicherheitswacht fünfmal im Monat jeweils drei Stunden im Einsatz. Die Kontrollgänge werden immer zu zweit absolviert. In der Kreisstadt sind aktuell fünf Frauen und nur ein Mann aktiv tätig. Bevor es freilich soweit ist, erwartet die künftigen Mitglieder der Sicherheitswacht eine Ausbildung, die 40 Stunden in Theorie und Praxis umfasst, die bereits mit 8 Euro pro Stunde vergütet werden. Erst nach bestandenem Eignungstest kann die Person in der Praxis auch eingesetzt werden. Für die Dienste erhalten die Sicherheitswachtler eine Aufwandsentschädigung von 8 Euro in der Stunde. Die beiden Tirschenreuther Damen sind sich einig, dass die Aufgabe durchaus Spaß macht: "Sonst würden wir es nicht machen."

Infobox:

Am Rande des Treffens in Waldsassen wurde bekannt, dass auch die Polizei-Inspektion Tirschenreuth weitere Helfer für die Sicherheitswacht sucht. Die zurzeit sechs Leute sollen um zwei weitere Kräfte aufgestockt werden. Interessenten sollen sich bei der Polizeiinspektion Tirschenreuth melden, Telefon 09631/7011-0.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.