22.05.2020 - 16:15 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Schweres Gerät für kleinen Säuger

Einen etwas anderen Einsatz bewältigten die Mitglieder der Waldsassener Feuerwehr am Freitagvormittag. Ein Igel war in eine missliche Lage geraten.

Tierarzt Dr. Jochen Bloßfeldt begutachtete das Tier kurz, nachdem es aus dem Rohr befreit war.
von Florian MüllerProfil
Nach über einer Stunde war das Tier befreit.

"Ich habe mich schon gewundert, was mein Hund an diesem Loch so interessant findet", so Franz Trißl, der beim Gassi gehen das Tier in seiner Notlage entdeckte. Ein ausgewachsener Igel war in das Bodenrohr einer abmontierten Straßenlaterne gefallen, das durch Grasbüschel gut versteckt war. Schließlich rückte die Feuerwehr an. "Wir haben zunächst versucht, das Tier mit Handschuhen heraus zu ziehen. Dabei wurde klar, dass der Igel kopfüber in dem Rohr förmlich feststeckte", so Einsatzleiter und Kommandant Tobias Tippmann.

Also musste schweres Gerät heran. Unter anderem mit Rettungsspreizer, Pedalschneider und Schaufeln verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang. Schließlich war das im Boden einbetonierte Rohr so weit freigelegt und aufgeschnitten, dass das Tier mit der Hand herausgeholt werden konnte. "Mit etwas Drehen und Ziehen war es dann nach knapp einer Stunde geschafft", so Tippmann. Nachdem Tierarzt Dr. Jochen Bloßfeldt das Tier kurz begutachtet hatte, wurde der Igel wohlauf und sicher verwahrt zur Zoohandlung Brandl nach Tirschenreuth gefahren. "Es war ein durchaus interessanter Einsatz, denn eine Musterlösung für so eine Lage gibt es nicht", so das Fazit des Einsatzleiters.

Live aus der Basilika: ARD überträgt Gottesdienst aus Waldsassen

Waldsassen
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.