10.09.2021 - 08:01 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Urlaubsvorlieben und Freizeittipps: Wolfgang Horn schätzt Yoga-Fasten und Werkeln im Atelier

Kurz vor dem Ende stehen die Sommerferien. Wir haben Menschen aus der Region zu Urlaubsvorlieben und Freizeittipps befragt. Antworten gibt diesmal Wolfgang Horn aus Waldsassen, Vorsitzender des Vereins Kunsthaus Waldsassen.

Kunst ist sein großes Hobby: In seiner Freizeit geht Wolfgang Horn gerne in sein Atelier oder in seine Werkstatt, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Er ist begeisterter Maler und Skulpturenbauer.
von Ulla Britta BaumerProfil

ONETZ: Haben Sie ihren Sommer- oder Jahresurlaub schon hinter sich? Wohin ging es?

Wolfgang Horn: Ja, in den Bayerischen Wald, nach Lohberg.

ONETZ: Waren Sie dort schon öfters?

Wolfgang Horn: Nein, in Lohberg war ich zum ersten Mal.

ONETZ: Haben sich Ihre Urlaubspläne und Vorlieben durch Corona geändert?

Wolfgang Horn: Ja, denn eigentlich wollten meine Frau Birgit und ich wieder ins Allgäu fahren, um dort wie jedes Jahr am Yoga-Fasten teilzunehmen. Dabei geht es nicht ums Fasten im klassischen Sinne, sondern darum, körperlich zu entgiften und ein paar Tage vom Arbeitsalltag wegzukommen. Geführt wird das Yoga-Fasten von Yoga-Meister Franz Mösl, der uns auch auf Wanderungen in die Berge begleitet und mit uns Übungen macht. Ich vermisse das sehr.

ONETZ: Was macht dabei den besonderen Reiz aus?

Wolfgang Horn: Dort, wo wir in den Bergen Urlaub machen, gibt es kein Fernsehen, kein Radio, keinen Lärm und keine Hektik. Und das Handy geht auch nicht mehr. Durch diesen spartanischen Urlaub wird der Körper gesund und der Geist wieder frei für Neues.



ONETZ: Wohin würden Sie grundsätzlich gerne mal reisen?

Wolfgang Horn: Nach Island. Letztendlich ist es aber ganz egal, wo ich den Urlaub verbringe. Solange ich von meinen Lieben umgeben bin oder tolle Menschen und die Natur um mich habe, kann jeder Ort und jedes Reiseziel zu einem Erlebnis werden. Und daran ändern auch Corona und schlechtes Wetter nichts.

ONETZ: Was war Ihre bislang schönste Reise?

Wolfgang Horn: Die schönsten Reisen gingen bisher ins Allgäu. Sehr schön war auch eine Tour im Libanon. Vor allem die Freundlichkeit der Menschen dort hat mich sehr beeindruckt.

ONETZ: Und was war ein richtiger Reinfall?

Wolfgang Horn: Auf einer Reise nach Tunesien lief leider einiges schief.

ONETZ: Welches Ziel schätzen Sie besonders innerhalb Deutschlands?

Wolfgang Horn: Wertach im Allgäu.

ONETZ: Und in der Oberpfalz?

Wolfgang Horn: Ich bin besonders gerne im Waldnaabtal und in Falkenberg und Umgebung unterwegs. Bei uns gibt es wunderschöne Fleckchen Erde, die direkt vor der Haustür liegen.

ONETZ: Gibt es einen Lieblingsort oder -platz, den Sie immer mal wieder ansteuern?

Wolfgang Horn: Die Pension „Pfeifermühle“ in Wertach und den Vilsalpsee.

ONETZ: Leider war das Wetter in diesem Sommer sehr durchwachsen. Was unternehmen sie in Ihrer Freizeit bei Regen?

Wolfgang Horn: In meiner Freizeit gehe ich gerne in meine Werkstatt oder in mein Atelier, um künstlerisch zu arbeiten. Die nächsten Ausstellungen im Kunsthaus Waldsassen lassen ja hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten.

ONETZ: Verbringen Sie auch mal gerne Zeit vor dem Fernseher. Gibt es bestimmte Filme oder Serien, die Sie empfehlen können?

Wolfgang Horn: Ja, gegen einen gemütlichen Sonntagnachmittag auf der Couch habe ich nichts einzuwenden. „Blindside“ ist einer der Lieblingsfilme von meiner Frau und mir. Ich schaue auch gerne die Netflix-Serie „Designated Survivor“.

ONETZ: Wie sieht es mit einem Buchtipp aus – was lesen Sie gerne?

Wolfgang Horn: Momentan inspiriert mich „Der achte Weg“ von Stephen R. Covey.

Teil eins der Interview-Serie mit Peter Rögner aus Pleußen

Pleußen bei Mitterteich

Teil zwei der Interview-Serie mit Andrea Zinnecker aus Neudorf

Neudorf bei Konnersreuth

Teil drei der Interview-Serie mit Maximilian Siller aus Mitterteich

Mitterteich
Wolfgang Horn sucht zum Abschalten gern stille Ort auf. Mit seiner Frau war er schon oft zum Yoga-Fasten im Allgäu.
Vor Corona fuhr Wolfgang Horn (rechts) einmal jährlich zum Yoga-Fasten ins Allgäu. Dort schätzt er die Begleitung durch Yoga-Meister Franz Mösl.
Kunst ist sein großes Hobby: In seiner Freizeit geht Wolfgang Horn gern in sein Atelier oder in seine Werkstatt, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Er ist begeisterter Maler und Skulpturenbauer.
Zur Person:

Wolfgang Horn

  • 59 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, ein Enkelkind
  • Beruflich tätig als Prokurist im Möbelhaus Gleißner in Tirschenreuth
  • Gründer und Vorsitzender des Vereins Kunsthaus Waldsassen, Mitglied im Kunstverein Tirschenreuth und im Oberpfälzer Kunstverein Weiden
  • Maler und Skulpturenbauer, Präsentation von Kunstwerken in Einzel- sowie Gemeinschaftsausstellungen in Waldsassen, Weiden und anderen Orten

"Bei uns gibt es wunderschöne Fleckchen Erde, die direkt vor der Haustür liegen."

Wolfgang Horn

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.