25.05.2018 - 09:28 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Ausgezeichnetes Ehrenamt

Landrat Andreas Meier ehrte am Donnerstagabend verdiente Feuerwehrkameraden für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst - darunter auch die erste Frau im Waldthurner Land.

Landrat Andreas Meier ehrte 26 verdiente Mitglieder der vier Gemeindefeuerwehren, darunter die erste Frau der Waldthurner Wehr.
von Tanja PflaumProfil

(fla) Bürgermeister Josef Beimler ist stolz auf seine vier Feuerwehren: " Keine Gemeinde könnte es sich leisten, die Stunden zu bezahlen, die ihr ehrenamtlich leistet." Daher sei es durchaus legitim, wenn es eine besondere Auszeichnung für den langjährigen aktiven Feuerwehrdienst gibt. "Heute ist ein besonderer Abend", merkte Landrat Andreas Meier an. Er dürfe nämlich 26 Ehrungen vornehmen - das sei die zweithöchste Anzahl, die er bisher in seiner Amtszeit durchführen dürfe. Außerdem gingen zwei Ären zu Ende: Für Kreisbrandrat (KBR) Richard Meier und Kreisbrandinspektor (KBI) Johann Rewitzer ist es die letzte Amtshandlung in ihrer Dienstzeit.

"Der Dienst in der Feuerwehr ist schon lange viel, viel mehr als reine Brandbekämpfung", betonte der Landrat. Als Feuerwehrmann oder -frau sei man 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr bereit zu helfen. Man opfert seine Freizeit nicht nur für den Dienst am Nächsten, sondern auch für die Fort- und Weiterbildung.

Leider lasse die Bereitschaft, sich längerfristig an einen Verein zu binden, merklich nach. "Deshalb möchte ich zum Ausdruck bringen, dass diese Ehrungen für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst durchaus etwas Besonderes sind." Durch die Medien wisse man, dass die Wertschätzung dem Ehrenamt gegenüber nachlässt. Auch deshalb müssen Ehrungen sein - nicht nur als Dankeschön, sondern auch als repräsentatives Zeichen. "Nach 40 Jahren muss auch der Dienst bei der Feuerwehr nicht zu Ende sein", merkte er augenzwinkernd an. Man könne sich weiter einbringen und die nächste Generation heranführen und begeistern.

KBR Meier wandte sich ebenfalls an die Floriansjünger: "Zum letzten Mal darf ich meine Gratulation aussprechen." Man wisse, was man an den Feuerwehren habe. Die Männer und Frauen stehen Tag und Nacht bereit, um zu helfen. "Und es gibt Idioten, die diese Helfer angreifen", schimpfte Rewitzer. In unserer Region passe es noch, merkte er an, darüber könne man froh sein. Er dankte allen Geehrten für die tatkräftige Unterstützung. Weiter dankte Rewitzer auch dem Landrat, der immer ein offenes Ohr für die Feuerwehren habe.

Auch KBI Johann Rewitzer gratulierte zum letzten Mal. Er sagte "Vergelt's Gott" für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit und bat die Floriansjünger: "Macht weiter so!"

Für 25 Jahre wurden mit dem silbernen Ehrenzeichen Martin Gollwitzer, Wolfgang Janker (Bernrieth), Georg Bocka, Josef Götz junior, Stefan Weig (Lennesrieth), Christian Völkl, Matthias Prößl, Wolfgang Stangl (Spielberg) und Karin Kleber, als erste Frau der Feuerwehr Waldthurn, geehrt.

Das goldene Ehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst erhielten Johann Feiler, Andreas Haberkorn, Ernst Müller, Josef Weig, Albert Wüst, Heinrich Weig (alle Bernrieth), Franz Beer, Johann Beer, Werner Ertl, Hubert Stahl (alle Lennesrieth), Josef Schwab, Karl Weiß, Josef Meckl (alle Spielberg) und Josef Holfelner, Dieter Malzer, Josef Zielbauer und Bernhard Meier (alle Waldthurn).





Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.