13.05.2022 - 10:40 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Politischer Ziehvater des kleinen Sepperl: Herwig Maier feiert 85. Geburtstag

Bürgermeister Josef Beimler (rechts) gratuliert seinem politischen Ziehvater, Rektor a. D. Herwig Maier (Zweiter von rechts), zum 85. Geburtstag.
von Franz VölklProfil

„Durch dich, lieber Herwig, bin ich zur Politik gekommen und du hast mich politisch geprägt“, sagte Bürgermeister Josef Beimler zu Rektor a. D. Herwig Maier, als der Gemeindechef zum 85. Geburtstag gratulierte. "Vergelt's Gott" sagte Beimler auch für Maiers Arbeit für die Marktgemeinde und die Waldthurner Schule. Maier lobte Beimler im Gegenzug als ein Gemeindeoberhaupt der Extraklasse. Maier ist laut Beimler aber schuld daran, dass der „kleine Gursn Sepperl aus Woppenrieth“ heute etwas leibesfülliger ist. „Als mein Vater gestorben war, musste ich immer auf Weisung von Lehrer Maier anstatt beim Sport mitzumachen nach Hause gehen und in der Landwirtschaft helfen, was mir überhaupt nicht gefallen hat.“ Mit Geschichten wie diesen schwelgten das Geburtstagskind und der Bürgermeister in Erinnerungen. Zum halbrunden Geburtstag von Herwig Maier gratulierten auch die drei Töchter Edith, Wilma und Gudrun, vier Enkel und vier Urenkel.

Maier ist im Sudetenland geboren. Nach Gymnasium und Staatsexamen war er als Lehrer in Lennesrieth tätig. Anschließend fungierte er als Rektor der damals achtklassigen Volksschule Waldthurn, die er von 1972 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 insgesamt 28 Jahre geleitet hatte.

Der sympathische Jubilar, der seit 1958 mit seiner Frau Lydia verheiratet ist, hat als passionierter Sänger bereits 1979 die "Waldthurner Sänger" gegründet. Sie gratulierten ihrem Chorleiter mit einem Ständchen. Gerade nach seiner Pensionierung konzentriert er sich verstärkt auf den Chor. Nach seinem Eintritt in die CSU im Jahr 1970 war Maier 18 Jahre im Gemeinderat aktiv, von 1990 bis 1996 sogar als stellvertretender Bürgermeister. Auch als Berichterstatter für den Neuen Tag brachte Maier früher so manches geschliffene Wort an den Mann und an die Frau.

Auch Vertreter des OWV, des FSV Waldthurn, der Waldthurner Schützen und des Gesang- und Orchestervereins überbrachten Glückwünsche. Die Trachtenkapelle spielte schmissig auf und Pfarrgemeinderat sowie Pfarrer Norbert Götz wünschten Gottes Segen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.