04.12.2021 - 00:01 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Adventsaktion "Türöffner": Für Clubbetreiber Daniel Zienert aus Weiden bleibt es hinter Türchen 4 still

Neun Wochen lang war die Tanzfläche in der Diskothek "Hashtag" voll, bevor verschärfte Corona-Maßnahmen wieder zur Schließung zwangen. Für die Adventstürchen-Aktion von Oberpfalz-Medien öffnet Daniel Zienert dennoch kurz die Judengasse 4.

Lieber heute als morgen würde Daniel Zienert wieder Gäste im "Hashtag" empfangen. Doch der Club bleibt zu und beschert dem Chef eine ruhige Adventszeit.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

"Schön, dass uns jemand besucht", meldet sich der 36-Jährige am Telefon und öffnet dabei symbolisch für uns die Haustür. "Eigentlich wäre hier jetzt mehr Leben in der Bude" entschuldigt er sich fast für die Stille im Hintergrund. Doch seit dem 20. November haben Clubs und Diskotheken wieder zu. Die neun Wochen davor hat der Chef des "Hashtag" umso sehr genossen.

"Das war stressig, weil auch das Personal erst wieder gefunden werden musste. Aber die Stimmung unter den Gästen war fantastisch." Doch kaum wieder drin im Geschäft, war es schon wieder vorbei. Zienert trägt es mit Blick auf die Weihnachtstage mit Fassung: "Das wird ein ruhiges Fest". Schon 2020 durfte der Clubbetreiber nicht arbeiten. "Ich muss zugeben, das war ungewohnt für mich. Denn ich arbeite an Weihnachten gerne, da ist die Bude voll. Und auch die Stimmung unter den Gästen ist eine andere. Alle sind herzlicher miteinander." Nun darf er das zweite Mal nicht aufsperren.

Mehr Zeit mit der Familie

"Dann bleibt eben mehr Zeit für die Familie, vor allem für meine Eltern", sieht es Zienert positiv. 2015 hat er das "Hashtag" eröffnet. An gleicher Stelle hatte zuvor sein Vater Kurt Zienert das "Nachtexpress" von 1983 bis 2008 betrieben. Dieser weiß um die knapp bemessene Zeit an den "wilden Tagen" zum Jahresende. "Am Heiligen Abend ging´s meistens zum Essen und zur Bescherung zu den Eltern, um 22 Uhr dann in den Club", erzählt der 36-Jährige. Und dieses Jahr? "Vormittags werde ich mit meinem Dad einen Glühwein trinken gehen, das hat Tradition." Und abends sitze die Familie beim traditionellen Fondue zusammen.

Wann das "Hashtag" wieder öffnen darf, darüber mache er sich keine Illusionen. "Wir werden bestimmt noch über den 15. Dezember hinaus und länger geschlossen sein. Doch dann ist das so." Der Weidener zeigt Verständnis für die getroffenen Entscheidungen. "Ich habe selber Freunde, die im Krankenhaus arbeiten und völlig überlastet sind. Wir wollen jedenfalls nicht der Grund sein, dass durch geöffnete Clubs das Gesundheitssystem zusammenbricht."

Info:

Adventsaktion "Türöffner": Wer macht mit?

  • "Türöffner" heißt die Adventsaktion der Lokalredaktion von Oberpfalz-Medien.
  • Bei dieser Aktion klingeln von 1. bis 24. Dezember Redakteure von Oberpfalz-Medien an Häusern mit den Nummern 1 bis 24 und lassen die Bewohner erzählen, was Weihnachten für sie bedeutet.
  • Sie wohnen in Weiden oder im Landkreis Neustadt, haben eine Hausnummer, die zum Adventskalender passt und etwas zu Weihnachten zu sagen? Schreiben Sie uns, vielleicht klingeln wir demnächst bei Ihnen.
  • Kontakt: redws[at]oberpfalzmedien[dot]de oder Telefon 0961/85-278

Hinter Türchen Nummer 3 ist viel Musik

Waldthurn

Stilles Jubiläum hinter Klostermauern

Speinshart
Heute öffnen wir das Adventstürchen Nummer 4 in der Judengasse in Weiden. Clubbesitzer Daniel Zienert ist hier zu Hause.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.