14.11.2018 - 16:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

„Bayerischer Quentin Tarantino“ gastiert im Kunstverein

Einen Abend voller schwarzem Humor und Bissigkeit erlebten rund 20 Besucher im Kunstverein. Dort präsentierte Klaus Schwarzfischer alias Schwafi seinen Film "Der Verein, der Metzger und der Tod".

Vor den skurrilen Devotionalien rund um den Film fühlen sich die Herren wohl. Von links: Organisator Tobias Punzman, KV-Vorsitzender Wolfgang Herzer, Schwafi-Illustrator Andreas Hanauer (hangover), Autor Klaus Schwarzfischer, Hauptdarsteller Hans Schröck und Schauspieler David Nguyen.
von Silke WinklerProfil

Kunstvereins-Chef Wolfgang Herzer versprach einen langen und intensiven Abend. Und so kam es dann auch. Zuerst eine Kurzlesung, dann der Film, und am Ende wurde die Ausstellung "schwafisfaktion" eröffnet. "Schwafi ist ein multifacettierter Künstler", erklärte Organisator Tobias Punzmann.

Der Regensburger Klaus Schwarzfischer alias Schwafi ist Autor, Filmemacher, Sänger und Gestalter. Mit der "Randsberg-Trilogie", deren erster Teil "Der Verein, der Metzger und der Tod" zum Kinohit wurde, hat er sich in der Literaturszene einen Namen gemacht. Der verfilmte Roman besteht aus zwei Erzählsträngen, die brutal zusammentreffen: Eine Vereinsgeschichte mit satirischem Blick auf die Abgründe der Lokalpolitik und die Geschichte eines Vereinskassiers, der den Tod seiner Tochter mit einer Kettensäge rächt.

"Das Buch ist noch härter als der Film", erklärte Schwarzfischer. Doch bereits das, was die Zuschauer auf der Leinwand sahen, war für manch zartbesaitete Seele eine Grenzerfahrung. Nicht umsonst gilt Schwafi als "Quentin Tarantino der Oberpfalz". Eine Ausstellung mit Bildern und Devotionalien zum Film ist bis 18. November im Kunstverein zu sehen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.