10.10.2021 - 13:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Begehrte Auszeichnung "Bayerns Best 50" für Oberpfälzer Familienunternehmen

Erneut glänzen unternehmerische „Perlen“ aus der Region in der Öffentlichkeit. Gleich drei Mittelständler aus der nördlichen und mittleren Oberpfalz finden sich unter „Bayerns Best 50“ der wachstumsstärksten Firmen 2021 im Freistaat.

Bastian Braun, Geschäftsführer der Valeo IT aus Luhe-Wildenau.
von Clemens FüttererProfil

Sie gehören zu den "Best 50" im Freistaat: Im prächtigen Kaisersaal der Münchener Residenz übergaben Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Staatssekretär Roland Weigert die Auszeichnungen an emz-Hanauer (Nabburg), Baumann Automation (Amberg) und Valeo IT (Luhe-Wildenau). Eine bekannte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als unabhängigem Juror hatte die 50 wachstumsstärksten Unternehmen Bayerns nach einschlägigen Kriterien ermittelt. Entscheidend war dabei die Entwicklung der "Best 50" in den zurückliegenden fünf Jahren.

Bereits zum dritten Mal - nach 2004 und 2017 - etablierte sich emz-Hanauer aus dem Landkreis Schwandorf unter den Preisträgern. Der Weltmarktführer für Sensoren und Verriegelungen bei Haushaltsgeräten vermeldet in diesem Jahr einen Umsatzrekord von mehr als 180 Millionen Euro.

Geschäftsführer Thomas Hanauer kündigte für die 75-Jahr-Feier 2023 einen Neubau am Standort Nabburg an: Das wohl spektakuläre Gebäude soll in einer "Mischung aus Tradition und Innovation" zeigen, "was uns als emz ausmacht". In Nabburg ist die Produktentwicklung konzentriert. Außerdem soll in Rumänien im kommenden Jahr ein weiteres emz-Werk entstehen.

80 Prozent Umsatz im Ausland

Wie aus einer Pressemitteilung anlässlich der Preisverleihung hervorgeht, werden derzeit alle bestehenden Standorte in Deutschland, Tschechien, Mexiko und China mit ihren zusammen 1600 Mitarbeitern erweitert. emz-Hanauer wertet das vergangene Geschäftsjahr trotz Corona als bisher erfolgreichstes der Firmengeschichte. Die Ursachen dafür sieht man bei emz vor allem in der Innovationskraft. Gemeinsam mit den Kunden im In- und Ausland, vorwiegend bekannte Markenhersteller wie Elektrolux, BSH, Miele, Haier oder Samsung, "werden innovative Lösungen gesucht und umgesetzt". Die massive Internationalisierung der letzten Jahre trägt Früchte. Über 30 Prozent des Umsatzes kommen inzwischen aus den USA, der Anteil der asiatischen Märkte liegt bei 20 Prozent. Insgesamt erwirtschaftet der Oberpfälzer Zulieferer heute nach eigenen Angaben mehr als 80 Prozent seines Umsatzes im Ausland.

Globaler IT-Dienstleister

Erstmals hielt der Geschäftsführer der Firma Valeo IT Personalservice GmbH, Bastian Braun, den Preis - einen bayerischen Löwen aus edlem Porzellan - in Händen. Braun unterbrach für die Auszeichnung eigens eine Geschäftsreise in Mexiko. Von den Standorten in Luhe-Wildenau (Kreis Neustadt), Schwandorf, Stollberg (Sachsen), Rumänien, Mexiko und Philippinen aus bietet die vor 20 Jahren gegründete Firma mit inzwischen 220 Mitarbeitern ihren Kunden branchenunabhängig und weltweit rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche umfassenden IT-Support.

"Aufgrund einer extrem flachen Organisationsstruktur kann Valeo IT in der jeweiligen Landessprache den Kunden global ein preislich attraktives Angebot unterbreiten", betonte Geschäftsführer am Telefon auf Nachfrage. Unsere Redaktion erreichte ihn am Wochenende in Mexiko.

Die internationale Ausrichtung von komplexen IT-Dienstleistungen umfasst auch die IT-Entwicklung, Tools oder Plattformen nach den Bedürfnissen der Kunden: In Verbindung mit Bastian Brauns Credo "Mitarbeiter First". "Unsere Fachkräfte sind das wertvollste Gut im Unternehmen. Diesen Geist tragen wird auch an unsere weltweiten Standorte", erklärte der Firmenchef, der regelmäßig von Mexiko bis zu den Philippinen vor Ort weilt.

Zu den internationalen Kunden zählen Konzerne ebenso wie Mittelständler und Behörden. Die Oberpfälzer IT-Spezialisten bieten darüber hinaus Lösungen für IT-Integrationen im Zuge von Joint-Venture-Projekten sowie Konzept und Aufbau von IT-Infrastruktur bei Abspaltung bzw. Verkauf von Unternehmensteilen.

"Hidden Champion" aus Amberg

Der dritte Preisträger aus der Region ist Baumann Automation aus Amberg. Das ursprünglich auf Robotertechnologie spezialisierte Familienunternehmen gilt in der Branche gerade bei Autonomem Fahren und E-Mobilität als "Hidden Champion" schlechthin. Die vor über 35 Jahren von der Familie Baumann gegründete Unternehmung nahm technologisch und personell eine rasante Entwicklung mit heute fast 700 Mitarbeitern am (ständig erweiterten) Hauptstandort in Immenstetten bei Amberg sowie etwa 200 Beschäftigten weltweit. Auch während der Corona-Pandemie wuchs die Firma um weitere 40 neue Beschäftigte.

"Die Auszeichnung ist eine Anerkennung für unsere solide und nachhaltige Unternehmenspolitik. Unser engagiertes Baumann-Mitarbeiterteam und unser Gespür für neue Trends und Entwicklungen in der Industriefertigung haben maßgeblich zum Erfolg beigetragen", erklärte Georg Baumann, Firmengründer und Inhaber, in einer Pressemitteilung. Geschäftsführer Karl Ebnet unterstrich die langfristige Partnerschaft zu den Kunden und die konsequente Kundenorientierung.

Auszeichnungen im Handwerk

Weiden in der Oberpfalz
Baumann-Geschäftsführer Karl Ebnet (Mitte)
Thomas Hanauer, Geschäftsführer der emz-Hanauer, Nabburg.
Hintergrund:

"Bayerns Best 50"

"Bayerns Best 50" zeichnet die 50 dynamischsten inhabergeführten mittelständischen Unternehmen in Bayern aus und wird in diesem Jahr zum 20. Mal verliehen. Mit dem Preis werden Betriebe geehrt, die in den vergangenen Jahren bei Umsatz und Mitarbeiterzahl überdurchschnittlich gewachsen sind. Die Preisträger wurden von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als unabhängigem Juror nach objektiven Kriterien im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums ermittelt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.