20.01.2021 - 16:13 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bittere Corona-Folge in Weiden: Hussel von Insolvenz betroffen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Coronakrise ist Schuld, weshalb die Fachhändler der Deutschen Confiserie Holding Insolvenz in Eigenregie anmeldet. Auch Hussel-Filialen sind davon betroffen. Eine ist in Weiden in der Wörthstraße.

Die Hussel-Filiale in Weiden ist betroffen. Denn die zur Deutschen Confiserie Holding (DCH) gehörenden Fachhändler Arko, Eilles und Hussel haben beim Amtsgericht Norderstedt in Schleswig-Holstein vorläufige Insolvenz in Eigenregie beantragt.
von Susanne Forster Kontakt Profil

Wegen der Coronakrise haben nun auch namhafte Süßwarengeschäfte zu kämpfen: Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, haben die zur Deutschen Confiserie Holding (DCH) gehörenden Fachhändler Arko, Eilles und Hussel beim Amtsgericht Norderstedt in Schleswig-Holstein vorläufige Insolvenz in Eigenregie beantragt. Die Insolvenz sei über den Corona-Schutzschirm beantragt worden, heißt es auf der Internetseite der Unternehmensgruppe. Eine Hussel-Filiale gibt es in Weiden in der Wörthstraße 7, eine Eilles-Filiale in Amberg am Marktplatz 11.

Vier Mitarbeiter gibt es in der Weidener Filiale, schreibt die Unternehmensgruppe Arko, Eilles, Hussel auf Nachfrage von Oberpfalz-Meiden am Mittwoch. Eine Verkürzung von Arbeitszeit oder Gehaltskürzungen seien nicht vorgesehen. "Über das Insolvenzgeld sind die Gehälter drei Monate gesichert", heißt es. Preisänderung hätten die Kunden nicht zu erwarten.

Läden weiter offen

"Wir haben in Weiden weiterhin für unsere Kunden geöffnet", schreibt die Unternehmensgruppe darüber hinaus. Der Geschäftsbetrieb solle wie gehabt weitergehen, auch in den anderen Filialen. Die Öffnungszeiten in der Weidener Filiale sollen unverändert bleiben. "Aber wir passen laufend die Öffnungszeiten an die Frequenz an", informiert die Marketingchefin.

Wie es in Sachen Insolvenzanmeldung weitergeht und wie lange die Hussel-Filiale in Weiden geöffnet bleiben soll, werde jetzt erarbeitet. Als Insolvenzsachwalter für Hussel sei Dr. Dietmar Penzlin vom Amtsgericht Norderstedt benannt worden.

Fehlender Umsatz

Die Coronakrise sei der Grund der Insolvenzanmeldung. Die Pandemie-Beschränkungen würden die Unternehmen stark belasten. Wichtige Verkaufszeiträume um Ostern und Weihnachten seien 2020 weggebrochen. Während im Frühjahr die Geschäfte teilweise geschlossen waren, konnten diese im zweiten Lockdown geöffnet bleiben. Doch der Umsatz wegen der nur gering frequentierten Einkaufsstraßen und dem Shopping-Center seien ausgeblieben, heißt es. Zudem hätten aufgrund der "für den Lebensmittelhandel nicht geltenden Schließungsanordnungen" keine Staatshilfen beantragt werden können.

Von der Max-Reger- in die Wörthstraße

Seit 2008 ist das Hussel-Süßwarenfachgeschäft in der Weidener Wörthstraße vertreten. Bis Ende 2007 war der Laden in der Max-Reger-Straße 5 untergebracht. Danach begann eine längere Suche nach einem neuen Standort. Am 24. September 2008 eröffnete eine neue Filiale in der Wörthstraße gegenüber der ehemaligen Buchhandlung "Stangl & Taubald".

Der Modemarkt Adler in Weiden hat kürzlich Insolvenz angemeldet

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Das ist die Deutsche Confiserie Holding

  • Die Deutsche Confiserie Holding (DCH) betreibt nach eigenen Angaben unter Marken Arko, Eilles und Hussel bundesweit rund 300 eigene Filialen
  • Außerdem Filialen und Franchisebetriebe in Österreich und Tschechien sowie rund 4000 Verkaufsstellen im Lebensmitteleinzelhandel und in Bäckereien
  • Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1600 Mitarbeiter
  • Jahresumsatz von zuletzt 140 Millionen Euro

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.