09.09.2019 - 14:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Brandstiftungen in Neunkirchen: Tatverdächtiger weiter in U-Haft

Der 21-Jährige, der in Neunkirchen fünf Brände gelegt haben soll, befindet sich genau eine Woche nach seiner Festnahme weiter in U-Haft. Er gilt nach wie vor als dringend tatverdächtig.

Diese Scheune brannte bei einem der gelegten Feuer vollständig aus. Laut Polizei tatverdächtig ist ein 21-Jähriger, der sich in U-Haft befindet.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Dies bestätigte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Montag auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Der junge Mann sei in der Zwischenzeit vernommen worden. Er wird beschuldigt, seit dem 8. Juli in Neunkirchen fünf Brände gelegt zu haben. Derzeit laufen laut Polizei Zeugenvernehmungen und es wird ein Gutachten zu den Bränden erstellt.

Neunkirchen bei Weiden in der Oberpfalz

Die Kriminalpolizei Weiden hatte den Tatverdächtigen am Dienstag vergangener Woche festgenommen und noch an diesem Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Seitdem befindet er sich in einer Justizvollzugsanstalt. Weil sich der junge Mann in Untersuchungshaft befindet, gelte das sogenannte Beschleunigungsgebot: Die Polizei muss schnell ermitteln, um den Freiheitsentzug bei einem Verdächtigen nicht unnötig zu verlängern. Dennoch könne es durchaus noch ein oder zwei Wochen dauern, bis erste Ermittlungsergebnisse bekanntgegeben werden können, so die Polizei.

Neunkirchen bei Weiden in der Oberpfalz
An fünf Orten rund um das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen hat es seit 8. Juli gebrannt. Die letzten drei Brände passierten innerhalb von drei Tagen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.