24.08.2020 - 09:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Calisthenics-Park beim Jugendzentrum eröffnet

Die "Trimm-Dich-Pfade" waren die Vorgänger. Nun öffnet am Jugendzentrum der neue Calisthenics-Park. Und der soll den Nerv junger Kraftsportler in Weiden treffen.

von Helmut KunzProfil

Oberbürgermeister Jens Meyer eröffnete am Samstagnachmittag auf dem Gelände des Jugendzentrums den neuen Calisthenics-Park. "Es ist wirklich ein Highlight", betonte der Rathauschef. Seit vier Monaten sei er nunmehr in Amt und Würden. "Es war eine Zeit, in der alles geschlossen wurde." Wie schön, dass er jetzt endlich mal die Gelegenheit beim Schopf packen und wieder etwas eröffnen könne. Dies sei ein ganz wichtiges Signal auch an die Bevölkerung. "Das Leben geht trotz Corona weiter. Wir haben uns zwar beeindrucken, aber niemals unterkriegen lassen."

"In den 70er Jahren gab's den Trimm-Dich-Pfad. Heute heißt das Calisthenics." Diese Anlage sei natürlich viel moderner und attraktiver. Persönlich denke er aber mit Schrecken an seine eigene Schulzeit zurück, wenn er jetzt hier die angedeuteten Barren und Recks erblicke. "Mit diesen Geräten habe ich mir immer meine Sportnote versaut." Aber es gebe Menschen, die könnten sehr gut damit umgehen.

Der neue Sportparcours sei besonders in einer Zeit wichtig, in der keine anderen sportlichen Angebote veranstaltet werden dürften. Hier könne jeder nach seiner Fasson selig werden, solange er die Abstandsregeln einhalte.

Die Idee zur Anlage hatte Juz-Mitarbeiter Nico Erhardt, ein begeisterter Boulderer, erklärte Stadtjugendpfleger Ewald Zenger. "Diesen Vorschlag haben wir dann den Kollegen von 'Need no Speed' beim Bayerischen Jugendring vorgetragen und aus ihren Mitteln haben wir eine Anschubfinanzierung in Höhe von 10000 Euro erhalten."

Die restlichen 40000 Euro habe die Stadt Weiden zugeschustert. "Der Stadtrat stand dahinter." Nicht zuletzt deshalb, weil es dabei auch um den Kampf gegen Chrystal Meth gegangen sei. Jeder führe den anders. "Wir tun es auf unsere Weise und zwar mit diesem Calisthenics-Park." Für die Mitarbeit dankte Zenger der Stadtgärtnerei. Bedauerlicherweise sei der Bodenbelag von Unbekannten während einer 24-stündigen Aushärtungsphase verbotenerweise betreten worden, obwohl der Platz "super umzäunt" gewesen sei.

Kreativ wie die Firma aber war, habe sie die "Tappser" behoben, indem sie diese grün eingefärbt und geschickt in den blauen Untergrund integriert habe. Nicht mal davor seien die Unbekannten zurückgeschreckt. "Sie sind dann nochmal über den Zaun gestiegen und haben auch die Ausbesserungsarbeiten ruiniert." Optisch zwar ärgerlich, sagte Zenger. "Aber wir sind trotzdem froh, dass es ihn gibt."

Die Alternative: Yoga im Stadtbad

Weiden in der Oberpfalz

Was man mit und an den aufgestellten Geräten alles anstellen kann, das demonstrierten die "Loony Bars" aus Marktredwitz mit ihrem Leader Markus Braun, einem der wohl besten Calisthenics-Sportler seiner Altersklasse in Europa. Die Turnriege zeigte Front- und Back Levers und Blanches. Sie hingen kopfunter, kopfüber oder auch waagrecht an der Stange. Sie schwangen sich von Gerät zu Gerät, beherrschten natürlich alle Reckübungen und weitere akrobatische Hängepartien. Erich Kummer (83) brachte die Gäste mit seinen Klimmzügen ins Staunen. Nicht weniger Applaus erntete Senior-Stadtrat Karl Schmid am Barren. Insgesamt interessierten sich acht Stadträte für die Freizeitsportanlage für Jedermann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.