08.08.2021 - 09:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Corona-Tiere": Abgabe-Flut auch im Tierheim Weiden?

Nach Informationen verschiedener Tierschutzorganisationen werden Tiere, die während des Corona-Lockdowns angeschafft wurden, jetzt vermehrt in Tierheimen abgegeben. Oberpfalz-Medien hat nachgefragt, wie es in Weiden aussieht.

"Halma" ist lieb, verspielt, anhänglich und brav. Sie sucht ein neues Zuhause.
von Autor hczProfil

Die Zeit des Homeoffice ist bei vielen vorbei. Das öffentliche Leben ist wieder angelaufen, Urlaub geplant. Deshalb sind neue, tierische Mitbewohner plötzlich lästig und müssen weg. Ist das tatsächlich auch in unserer Region so? Ein Besuch bei Jutta Böhm im Weidener Tierheim.

Die Tierheimleiterin gibt Entwarnung: Sie habe weder eine verstärkte Nachfrage nach Tieren während des Lockdowns noch eine vermehrte Abgaben im Tierheim bemerkt. „Bei uns lief alles wie immer“, sagt Böhm. Weiden sei nicht vergleichbar mit Großstädten wie Berlin, Frankfurt oder München. Mehr Probleme bereite ihr die alljährliche Katzenschwemme im Frühjahr und – jetzt wieder – im August.

27 Katzen hat Böhm derzeit in verschiedenen Zimmern des Tierheims. Die meisten stammen von Bauernhöfen im Weidener Umland. Dazu leben im Tierheim fünf Hunde, die aus verschiedenen Gründen nicht vermittelbar sind. Sie haben schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, sind deshalb scheu – oder Beisser. Sie werden ihren Lebensabend wohl im Tierasyl verbringen müssen. Zum Glück haben sich für alle „Tier-Paten“ gefunden, erklärt Böhm.

Zugleich haben die Verantwortlichen rund ums Tierheim noch ganz andere Sorgen: Im Frühjahr 2022 soll der Neubau des Tierheims beginnen. Böhm versucht schon jetzt, den Tierbestand klein zu halten. Eines der Kätzchen, das zurzeit ein neues Zuhause sucht, ist die kleine „Halma“. Die grau-weiße Fundkatze ist ein halbes Jahr alt, wurde in Schirmitz aufgefunden und im Tierheim abgegeben. „Halma“ ist lieb, brav, anhänglich und verspielt. Wer sich für sie oder eines der anderen Tiere interessiert, kontaktiert Tierheim-Chefin Jutta Böhm unter der Telefonnummer 0961/ 25780 (vormittags).

Vor dem Tierheimneubau ist noch viel zu tun

Weiden in der Oberpfalz
Info:

So funktionieren Tier-Patenschaften

  • Eine Patenschaft ist vor allem für nicht vermittelbare Tiere ein Segen.
  • Eine Patenschaft kann man für 30 Euro im Monat übernehmen.
  • Damit sichert man etwa für einen Hund Fressen, tierärztliche Versorgung, Betreuung und Pflege.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.