Update 11.03.2020 - 15:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Coronavirus: SPD und CSU blasen in Weiden ihr Wahlkampf-Finale ab

Das Coronavirus führt auch in Weidens Kommunalpolitik zu beispiellosen Maßnahmen. In einer gemeinsamen Presseerklärung blasen CSU und SPD ihre Wahlkampf-Abschlussveranstaltungen ab. Bei weitem nicht die einzigen Absagen.

Beim CSU-Starkbierfest vor der letzten Kommunalwahl 2014 herrschte beste Stimmung. Wegen des Coronavirus ist sechs Jahre später nicht nur dieser Wahlkampfabschluss abgesagt.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Die SPD wollte ihre Bataillone nochmals diesen Donnerstag ab 19 Uhr im Postkellersaal versammeln. Die CSU plante ein zünftiges Wahlkampf-Finale in Form eines Starkbierfests, das auf Einladung des Ortsverbands Weiden-West am Samstag ab 19 Uhr im Pfarrheim Maria Waldrast über die Bühne gehen sollte. Eigentlich. Beiden macht nun das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung.

Am Mittwoch kurz nach 9 Uhr schickte SPD-Stadtverbandsvorsitzende Sabine Zeidler eine gemeinsame Erklärung der beiden Parteien an Oberpfalz-Medien. Demnach hätten sie, CSU-Kreischef Stephan Gollwitzer sowie die OB-Kandidaten Jens Meyer (SPD) und Benjamin Zeitler (CSU) "nach gemeinsamer Rücksprache" und "aus Verantwortungsbewusstsein" entschieden, die Veranstaltungen abzublasen. "Uns ist es nicht leicht gefallen, aber das Wohl und die Gesundheit unserer Gäste hat höchste Priorität", heißt es in der Erklärung. "Wir handeln nach dem Motto: Vorsicht statt Nachsicht."

Das soll auch weiterhin gelten. Deshalb hält die CSU ihre Wahlparty am Sonntag ab 18 Uhr im Vereinsheim Almrausch als "interne Wahlnachlese" im kleinen Kreis ab. Mitglieder sollen "nach eigenem Ermessen" teilnehmen. Die SPD will nach Auskunft von Jens Meyer die weitere Entwicklung abwarten, tendiert jedoch dazu, die Wahlparty im Postkellersaal - unter verschärften Vorsichtsmaßnahmen - stattfinden zu lassen. Meyer: "Die Leute wollen zusammenkommen."

Ansonsten, so der Bürgermeister, sei "momentan grundsätzlich alles auf dem Prüfstand". Auch der öffentliche Wahlabend im großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, wo während der Stimmenauszählung Kandidaten und interessierte Bürger zusammenkommen. Weil "das öffentliche Interesse daran sehr stark" sei, sehe die Stadt noch von einer Absage ab. "Wir werden aber Hände-Desinfektionsstationen und Hinweistafeln mit Verhaltensregeln aufstellen." So würden Besucher gebeten, von überschwänglichen Gratulationen Abstand zu nehmen.

Abgesagt - beziehungsweise auf einen noch unbestimmten späteren Zeitpunkt verlegt - hat die Stadt aktuell folgende Veranstaltungen:

- Eröffnung der Ausstellung „Fair- Trade-Stadt“ am 18. März um 18 Uhr im Neuen Rathaus

- Informations- und Austauschveranstaltung der Wirtschaftsförderung und des Stadtmarketings mit den Gewerbetreibenden der Innenstadt am 18. März um 19 Uhr im Neuen Rathaus.

- Empfang zum 25. Jubiläum der OTH Amberg-Weiden am Dienstag, 24. März, im Neuen Rathaus

- Versteigerung von Fundrädern am Mittwoch, 25. März, ab 13 Uhr im Jugendzentrum.

- Tag der offenen Tür der Feuerwehr am 18. April

Diesen Freitag sollte der Nachtflohmarkt wieder viele Besucher in die Alte Hauptpost locken. Er ist zunächst auf 8. Mai verschoben. Die OTH in Weiden sagte ihre Typisierungsaktion für Mittwoch, 18. März, ab, die der leukämiekranken Jasmin Sen-Kunoth zugute kommen sollte. Noch unklar ist, ob der „Moskauer Circus“ (Premiere diesen Donnerstag um 16 Uhr) seine Vorstellungen wie geplant geben kann. Auch die „Fridays for Future“-Demo am Freitag ab 12 Uhr wird geprüft. Mehrmals täglich treffen sich die zuständigen städtischen Dezernate unter Leitung von Rechtsdezernentin Nicole Hammerl, um Maßnahmen zu beraten. „Unser oberstes Ziel ist es, die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“, erklärt der Bürgermeister. Es sei eine Gratwanderung, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, ohne Panik zu schüren.

Weiden in der Oberpfalz
Info:
Semesterbeginn wegen Corona verschoben:

OTH arbeitet an Lösungen für Studierende

„Wir begrüßen die präventive Maßnahme, die die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus eindämmen soll“, kommentiert Professorin Dr. Andrea Klug: Wie berichtet, hat das bayerische Kabinett am Dienstag beschlossen, den Start des Sommersemesters 2020 an allen bayerischen Hochschulen auf den 20. April 2020 zu verschieben. In einer Pressemitteilung verweist OTH-Präsidentin Klug darauf, dass dies auch für Weiden eine reine Vorsichtsmaßnahme sei: „Wir haben bei uns an der Hochschule aktuell keinen Krankheitsfall, auch befindet sich niemand in Quarantäne.“

Das bayerische Wissenschaftsministerium habe die Hochschulen gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass die Lehrveranstaltungen, die von der Verschiebung des Semesterbeginns betroffen sind, nachgeholt werden. „Wir werden in den nächsten Tagen in unseren Gremien ein entsprechendes Konzept erarbeiten, um sicherzustellen, dass unsere Studierenden alle die im Sommersemester 2020 vorgesehenen Studienleistungen erbringen können“, wird Klug zitiert.

Auch wenn uns die Auswirkungen des Coronavirus nun erreicht hätten, bestehe kein Grund zur Panik. „Die Hochschulleitung verfolgt die Entwicklung kontinuierlich und aktualisiert bei neuen Erkenntnissen den Katalog der zu ergreifenden Maßnahmen.“ Für den Fall, dass sich an der Lage in der Region etwas ändert, informiert die Hochschule in einer eigens eingerichteten Sektion auf der Homepage: www.oth-aw.de/corona

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.