16.07.2018 - 16:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Duschen verboten

Die Sanitäranlagen der Realschulhallen haben ein Legionellen-Problem.

Schwimmen ist im Realschulhallenbad bedenkenlos möglich, das Chlorwasser sollte man aber zu Hause abwaschen.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

(phs) Das Wort hat hohen Gruselfaktor: Legionellen. Wegen dieser Keime sind seit einer Woche die Duschen in der Realschul-Schwimmhalle und in der Turnhalle gesperrt. Schon machen Gerüchte die Runde: Massenhaft würden andere Schulen ihre Teilnahme am Triathlon der Hans-Scholl-Realschule am Donnerstag absagen, weil dabei auch ein Gang ins Hallenbad vorgesehen sei.

Das bestätigt sich bei Nachfragen nicht. Schulleiter Michael Meier hält den Ball ebenfalls flach. "Das Schwimmbecken ist in Ordnung, und von den Schülern duscht da sowieso keiner." Dass das Problem zwei Wochen vor Schuljahresende auftritt, ist mehr oder weniger ein Glücksfall. Im August beginnt ohnehin die Schulsanierung inklusive Sportanlagen und Sanitärbereich. Die Realschule dürfte dann, wie neugebaute Schulen, ein modernes System in den Duschen bekommen, dass das Wasser in den Leitungen nachts aufheizt und kurz durchspült, damit sich keine Legionellen bilden können.

Die fühlen sich besonders wohl, wenn Wasser längere Zeit in Leitungen steht und nicht allzu heiß wird. "Bei 25 bis 50 Grad verdoppelt sich die Anzahl innerhalb von 40 Minuten um das Doppelte", weiß Karl Schiffmann aus Parkstein. Sein Planungsbüro kennt einen Fall, bei dem in einem Wohnblock in der Region 13 Wochen lang Duschverbot herrschte.

Öffentliche Gebäude wie Turnhallen oder Hallenbäder werden einmal jährlich auf Legionellen untersucht, gewerbliche alle drei Jahre, erklärt Dr. Johannes Weig vom Gesundheitsamt. Am einfachsten begegne man dem Problem mit thermischer Desinfektion. Dabei wird Wasser auf 70 Grad erhitzt und dann drei Minuten aufgedreht, damit die Keime absterben. Im Fall der Realschule war der Grenzwert indes zu massiv überschritten. Ab 10 000 koloniebildenden Einheiten pro 100 Milliliter Wasser erfolgt ein Benutzungsverbot der Dusche. Aber wenn das Wasser im Schulhallenbad befallen ist, warum ist dann das Schwimmbecken nutzbar? Proben ergaben Unbedenkliches. Es ist erstens gechlort, zweitens gelten Legionellen selbst dann als harmlos, wenn man zu Hause ein Glas Leitungswasser trinkt.

Fies und gefährlich werden die Bakterien erst, wenn sie in Form von Tröpfchennebel in der Dusche eingeatmet werden und in die Atemwege gelangen. Das kann zu ähnlichen Symptomen wie bei einer Lungenentzündung führen und für Menschen mit schwachem Immunsystem tödlich enden. "Ich habe gelesen, dass in Deutschland deswegen zirka 3000 Menschen im Jahr sterben und die Dunkelziffer wohl doppelt so hoch liegt", sagt Karl Schiffmann.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp