09.04.2020 - 13:44 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Ei!Ei!Ei": Weidener DJs legen fürs Wohnzimmer auf

Ach du dickes Ei! Aus der beliebten "Ei!Ei!Ei"-Ostersause im Jugendzentrum wird es diesmal nichts. Doch das "Sündikat" sorgt für Ersatz – im Internet.

So eng ging's bei der "Ei!Ei!Ei" in Vor-Corona-Zeiten zu.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Der Saal, in dem vor einem Jahr noch rund 500 Fans abfeierten, bleibt diesmal komplett leer. Corona bereitet der siebten Auflage der beliebten "Ei!Ei!Ei"-Ostersause den Garaus. So leicht geben sich die Veranstalter vom "Sündikat" aber nicht geschlagen. In sozialen Medien (abrufbar über ww.sündik.at) übertragen sie am Ostersonntag ab 16 Uhr Auftritte von DJs. Organisator Lukas Höllerer hofft auf möglichst viele Fans.

Anstelle der Ostersause organisiert Lukas Höllerer vom "Sündikat" eine Online-Disco.
Weiden in der Oberpfalz

ONETZ: Wie weit waren die Vorbereitungen für die Ostersause gediehen?

Lukas Höllerer: Die Party war definitiv "ready for take-off". Mittlerweile bemühen wir uns schon immer weit im Vorfeld von "Ei!Ei!Ei!" um das musikalische Programm mit überregionalen Künstlern, da steckt bereits Monate vorher viel Arbeit in der Kommunikation mit Booking-Agenturen oder den Künstlern direkt. Nicht zu vergessen Werbung, Ticketing und so weiter.

"Statement" des "Sündikats" auf Facebook:

"Gute Musik" trotz Corona

"Wir, der Kulturverein "das sündikat e.V.", stellen seit 2014 verschiedenste Projekte in unserer geliebten Heimatstadt Weiden auf die Beine und wurden, wie auch der Rest der gesamten Kulturbranche, mehr als überrascht von der derzeitigen Krise.

Wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen, da ein gesunder Optimismus bereits von Anfang an Teil unserer Motivation für das ist, was wir so treiben. Nichtsdestotrotz hat das große C. auch einen negativen Einfluss auf unsere Kulturarbeit.

Eigentlich hatten wir uns sehr auf die nun schon siebte Ausgabe unserer Ostersause "Ei!Ei!Ei!" gefreut, welche aus euch bekannten Gründen nicht stattfinden kann. Dennoch wollen wir euch mit dieser Aktion den Sonntag versüßen und euch mit guter Musik versorgen. Also haben wir ein paar Jungs organisiert, die uns bei der Streaming-Idee unterstützen und 3 Sets à eine Stunde via Vinyl präsentieren werden.

Das Ganze werden wir live auf Facebook, Youtube & Instagram streamen (...).

Die ganze Aktion ist mega spontan, wir geben unser Bestes euch was Feines zu kredenzen. Hoffentlich ist die Technik uns wohl gesonnen

What we love: Your support. Unsere große Ostersause ist seit jeher ein wichtiges finanzielles Standbein für all unsere Aktivitäten, um z. B. "Die Sünde" jedes Jahr so umsetzen zu können, wie ihr sie liebt. Es wäre eine wunderbare Unterstützung für unsere komplette Arbeit, wenn ihr uns mit einer Summe eurer Wahl unterstützt.

Spenden-Link: gf.me/u/xvp935

Paypal-Adresse: info[at]suendik[dot]at"

ONETZ: Entstehen euch durch die Absage große Verluste?

Lukas Höllerer: Wir haben das große, große Glück keine große laufenden Kosten in Form Gehältern, Mieten usw. bestreiten zu müssen. Unser Verlust ist der, dass größere Feten wie "Ei!Ei!Ei!" eine wichtige Querfinanzierung für all unsere weiteren Projekte, vor allem "Die Sünde", darstellt. Was man nicht vergessen darf: Auch wir als kleiner Kulturverein tragen dazu bei, dass Künstler, Agenturen, Techniker/Merch-Verkäufer, Tourmanager usw. von ihrer Tätigkeit leben können.

ONETZ: Kann eine Online-Übertragung ein Ersatz für eine solche Party sein?

Lukas Höllerer: Ganz klar: Nein. Aber wir sehen es als Möglichkeit, den Leuten gute Musik, ausgewählt von lokalen DJ-Lieblingen unseres Vereins, präsentieren zu können. Kann man dann entspannt am Balkon, im Garten, auf der Couch oder sonstwo laufen lassen. Gleichzeitig hat jeder Zuschauer und -hörer die Möglichkeit, uns mit einer kleinen Summe zu supporten. Und es soll auch einfach ein Zeichen dafür sein, dass sich kulturelles Engagement auch trotz einer Krise lohnt und man Leuten dennoch ein Lächeln auf die Lippen zaubern kann.

ONETZ: Wie groß ist der Aufwand dafür?

Lukas Höllerer: Das finden wir jetzt nach und nach raus. Die Kommunikationswege zu unseren Diskjockey Kumpels sind zum Glück schön kurz. Was die Streaming-Angelegenheit betrifft: Man kann so einige Herausforderungen des täglichen Lebens mittels Tutorials auf Youtube lösen ...

ONETZ: Wie läuft das am Ostersonntag genau ab?

Lukas Höllerer: Wir bauen uns ein kleines DJ-Setup auf und werden ein paar befreundete DJs, die schon in der Vergangenheit bei unseren Veranstaltungen mitgewirkt haben, mit entspannten Sets präsentieren. Zu sehen gibt’s das Ganze dann am Sonntag ab 16 Uhr auf Facebook/Youtube und Instagram. Alle Infos und Links zum Stream und Spenden gibt’s auf unserer Website: www.suendik.at

ONETZ: Wie steht es um den Konzert-Herbst in der "Sünde“?

Lukas Höllerer: Gute Frage. Aktuell wollen wir ja eine neue Location akquirieren, was sich natürlich aktuell in keinster Weise vernünftig umsetzen lässt. Booking läuft auch schon an, aber natürlich ist die gesamte Musik-/Kulturwirtschaft in einer neben der wirtschaftlich fatalen, auch in einer massiv unsicheren Situation. Wir müssen es einfach auf uns zukommen lassen, aber ein Herbst ohne Sünde ist schwer vorstellbar.

ONETZ: Wie krisensicher ist das "Sündikat" insgesamt?

Lukas Höllerer: Wir wollen definitiv unseren Optimismus nicht verlieren durch die große Action im Moment. Kurz gesagt: Das Konzept "Sündikat" ist krisensicher, aber nur durch die viele ehrenamtliche Arbeit und den Support durch Publikum und weiteren Unterstützern. Wenn Leute uns jetzt ein bisschen unterstützen, helfen sie damit definitiv dem kulturellen Geschehen nach dem großen C.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.