20.08.2021 - 14:40 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Familien aus Afghanistan flüchten nach Weiden

Sie suchen Zuflucht vor den Taliban. Seit Anfang Juli kamen rund 30 Afghanen neu in Weiden an, weitere sind angekündigt. Der SPD-Stadtverband in Weiden appelliert an die Toleranz der Bürger.

In Kabul warten zahlreiche Zivilisten auf ihre Evakuierung.
von Esther LärmerProfil

Vor Verfolgung, Gewalt und Tod aus seiner eigenen Heimat fliehen zu müssen, ist eine schreckliche Vorstellung. Bittere Realität aber für viele Afghanen seit der Eroberung Kabuls durch die Taliban. Im Moment leben 108 Menschen mit afghanischer Staatsangehörigkeit in Weiden – bis zum 30. Juni waren es noch 80, wie Stadtsprecher Norbert Schmieglitz ausführt. In den vergangenen Wochen haben immer mehr ihr Heimatland verlassen.

Helfer der Bundeswehr

Bereits am 26. Mai waren laut Stadt die heuer ersten Flüchtlinge aus Afghanistan angekommen, zwei dreiköpfige Familien. Am 12. Juli folgten eine achtköpfige und eine weitere dreiköpfige Familie. Am 15. und am 16. Juli erreichten zwei weitere Familien mit fünf Personen die Max-Reger-Stadt. Der älteste Geflüchtete ist 58 Jahre alt. Bei den meisten anderen handelt es sich um junge Familien. Auch 16 Kinder und Jugendliche sind darunter. Übergangsweise wurden alle nach ihrer Ankunft in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) Weiden untergebracht. Am 24. August soll laut Informationen der Stadt eine weitere, vierköpfige Familie am Flughafen München landen, die dann weiter nach Weiden fährt. Alle Geflüchteten gelten als Helfer der Bundeswehr, sogenannte Ortskräfte, erläutert Schmieglitz.

Appell von SPD und Jusos

Der SPD-Stadtverband und die Jusos Weiden zeigen sich solidarisch und erklären in einer Pressemitteilung: "Die jüngsten Ereignisse in Afghanistan haben uns alle erschüttert. Insbesondere auf Ortskräfte, Frauen, Kinder und vor allem junge Mädchen, Mitglieder der LGBTQ-Community, Journalist*innen Aktivist*innen und Minderheiten wartet nicht nur eine ungewisse, sondern vor allem eine von Gewalt und Unterdrückung geprägte Zukunft." Die Sozialdemokraten richten einen Appell an die Bürger: "Wir befürworten die Entscheidung der Stadt Weiden Schutzsuchenden Obhut zu gebieten und appellieren an unserer Bürgerinnen und Bürger, die Integration aktiv mitzugestalten, um diese gelingen zu lassen und den notwendigen Rückhalt zu geben, den sie verdienen."

SPD und Jusos rufen dazu auf, "Gemeinschaft aktiv zu leben. Das sind wir all jenen schuldig, die im Kampf um ein unabhängiges und demokratisches Afghanistan Mut bewiesen haben und die nun wegen des Scheiterns dieser Bemühungen um ihr Leben fürchten müssen."

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Afghanische Staatsangehörige in Weiden

  • Derzeit 108 erfasste Personen mit afghanischer Staatsangehörigkeit
  • Seit 30. Juni kamen 28 hinzu
  • Eine weitere, vierköpfige Familie ist für nächste Woche angekündigt

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.