20.10.2020 - 09:52 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Frauen können mehr": Projekt für Berufsrückkehrerinnen

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Frauen nach der Kinderpause zusammen mit vielen anderen in EDV-Lehrgängen oder anderen Gruppenmaßnahmen saßen. Heutzutage gibt es ganz andere Ansätze. Das beweist ein erfolgreiches Modellprojekt.

Ganz individuell wird im Berufsrückkehrerinnen-Projekt "Frauen können mehr" auf jede Teilnehmerin eingegangen. So auch hier im Beratungsgespräch zwischen Projektleiterin Barbara Nickl (rechts) und Berufsrufsrückkehrerin Romina Völkl.
von Siegfried BühnerProfil

Nach fünf Jahren Elternzeit und Berufspause versuchte Romina Völkl aus Weiden wieder im Berufsleben Fuß zu fassen. Doch für die studierte Germanistin und Mutter zweier Kinder gab es bei Bewerbungen immer nur Absagen. „Ich war einfach frustriert, dass nichts vorwärts ging und habe mich gefragt, was ich eigentlich falsch mache.“ Aus den Sozialen Medien erfuhr die Arbeitsuchende dann von dem Modellprojekt „Frauen können mehr“. Es wird vom Zentrum für regionale Bildung (ZRB) der Volkshochschule Weiden-Neustadt in Kooperation mit Jobcenter und Arbeitsagentur durchgeführt.

Die drei Institutionen hatten das Projekt gemeinsam entwickelt und dafür auch Fördergeld des bayerischen Arbeitsministeriums bewilligt bekommen. Mit einem individuell auf die Berufsrückkehrerin ausgerichteten Ansatz wird in diesem Projekt die zukünftige Arbeitsaufnahme systematisch vorbereitet. In Abstimmung mit der Arbeitsagentur stand für die Arbeitssuchende Völkl dann rasch fest: „Das ist genau das Richtige für mich.“ Nach fünfmonatiger Teilnahme an den Projektphasen sagt Völkl heute: „Ich habe gelernt, wie man sich erfolgreich bewirbt und hatte Gelegenheit, meine Ziele und Fertigkeiten und mich selbst zu reflektieren.“ Und sie fügt hinzu: „Jetzt weiß ich, wo ich stehe und was ich als Mama wert bin.“ Rasch stellte sich auch der Erfolg bei einer Bewerbung ein. Ab dem 1. November arbeitet Völkl bei der Geschäftsstelle der Tourismusvereinigung Naturparkland Oberpfälzer Wald in Vohenstrauß in einer Teilzeitbeschäftigung.

Für Projektleiterin Barbara Nickl vom ZRB ist dieser Berufseintritt Beweis für die Richtigkeit des Projektkonzepts. Es besteht aus zahlreichen, individuell ausgerichteten Maßnahmeteilen. Dazu gehören zum Beispiel regelmäßige persönliche Beratungs- und Feedback-Termine, bei denen auch ein Kompetenz- und Bewerbungskonzept entwickelt wird. Angeboten werden auch Gruppentreffen mit einer Persönlichkeitstrainerin zu den Themen Selbstreflektion, Resilienz und Umgang mit Stress sowie ein individuelles Bewerbungstraining. Auch Fähigkeiten zur Bewältigung des Alltags werden vermittelt, so unter anderem Umgang mit Geld oder Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

In einer Praktikumsphase kann das Gelernte erprobt werden und wer es braucht, kann seine EDV-Kenntnisse vertiefen. Präsenzphasen und Online-Phasen wechseln sich ab, im laufenden Jahr überwogen die Onlineformen. Für Kinderbetreuung ist während der gesamten Maßnahme gesorgt.

„Wir wollen noch in diesem Jahr mit einem weiteren Durchgang beginnen“, sagt Projektleiterin Barbara Nickl. Weitere fünfmonatige Durchgänge sind geplant für das kommende und das übernächste Jahr. Sie können teilnehmerorientiert sowohl in Weiden als auch in Vohenstrauß durchgeführt werden. „Wir sind für alle interessierten Frauen offen, besondere Vorkenntnisse oder Qualifikationen sind nicht erforderlich“, sagt die Projektleiterin. Sie ist unter Barbara.Nickl[at]zrb-weiden[dot]de oder unter 0961/48178-64 zu erreichen.

Berufsausbildung mit 56 Jahren: Zweifache Oma Edeltraud Duwe startet neu durch

Eschenbach
Hintergrund:

Nächstes Projekt

  • Weitere Durchgänge: geplant für 2020, 2021 und 2022
  • Dauer des Projekts: fünf Monate
  • Teilnehmerorientierung: Kurse entweder in Weiden oder in Vohenstrauß
  • Vorkenntnisse oder Qualifikationen: sind nicht nötig
  • Ansprechpartnerin: Projektleiterin Barbara Nickl, E-Mail barbara.nickl[at]zrb-weiden[dot]de oder Telefon 0961/48178-64
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.