07.02.2020 - 20:27 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Generalsekretär Blume: CSU Weiden "in exzellentem Zustand"

Der "General" zeigt sich zufrieden. Seit der Nominierung von Benjamin Zeitler als OB-Kandidat habe die Weidener CSU "Vieles richtig gemacht", lobt Markus Blume beim Ehrenabend. Im vergangenen Jahr hatte er noch einen ganz anderen Eindruck.

Geschlossenheit und Engagement bescheinigt CSU-"General" Markus Blume den Weidener Parteifreunden im Wahlkampf. Blume ist Festredner beim Ehrenabend am Freitag im Rothenstädter Lehnersaal.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Als Markus Blume Ende Mai 2019 letztmals bei der Weidener CSU weilte, war der Anlass für alle Beteiligten weniger erfreulich. Im Streit um den richtigen OB-Kandidaten drohte die Spaltung der Partei. Die unverblümt geführte Diskussion damals habe sich ihm "ziemlich eingebrannt", bekennt der Generalsekretär. Von der Krisensitzung zum Ehrenabend – vor verdienten CSU-Kämpen, Mandatsträgern und Kandidaten im Rothenstädter Lehnersaal schwärmt der Festredner am Freitagabend: "Nun darf ich live erleben, dass ihr in einem exzellenten Zustand seid. Ihr zeigt, dass ihr im vergangenen Jahr Vieles richtig gemacht habt."

Zuvor beschworen bereits CSU-Kreischef Stephan Gollwitzer, Ehrenkreisvorsitzender Lothar Höher und OB-Kandidat Benjamin Zeitler den neuen Teamgeist in der Partei. Seit Zeitlers Nominierung Ende Juli sei "die Mannschaft" gemeinsam unterwegs, betont Gollwitzer. Auch Bürgermeister Höher erkennt in der Urwahl einen Wendepunkt: "Seit diesem Tag ist in dieser Partei eine Begeisterung, die uns trägt." Die CSU werde wieder die bestimmende Kraft in Weiden – die Jubilare des Abends seien dabei Vorbilder für die Kandidaten. "Sie haben das Fundament gelegt", würdigt OB-Bewerber Zeitler. Den Zuhörern legt er ans Herz, bis zum Wahltag am 15. März – vielleicht auch bis zum 29. März (Stichwahl) – "unverschämt gut übereinander zu reden".

Nichts anderes hat natürlich der Ehrengast aus München vor. Nach dem Eingangslob für den Zustand des Kreisverbands rühmt er die CSU-Politik als einerseits so traditionsbewusst und bürgernah ("Näher am Menschen") und andererseits so fortschrittlich ("High-Tech-Agenda 2020"), dass der Status als Volkspartei auch nach 75 Jahren nicht gefährdet sei. Anders als bei der SPD mit ihrem Schlingerkurs, die in manchen Ländern die 10 Prozent von unten sieht". Blume beschreibt die CSU als "Mitmach-Partei" – auch schon mal im Sinne von "Da machst was mit".

Den Deutschen attestiert der 44-Jährige eine "Leidenschaft am Schlechtreden". Und er fordert mehr Dankbarkeit dafür, "in diesem Land, in dieser Zeit leben zu dürfen". "Leistungsträger im Alltag", vor allem Ehrenamtliche in der Politik, hätten mehr Wertschätzung verdient. "Wer sich hier Zeit nimmt, der muss sich nicht auch noch beleidigen lassen im Internet."

Kurz streift Blume die Behördenverlagerung des Landesamtes für Finanzen nach Weiden, die beweise, dass "wir den Blick nicht nur auf eine große Stadt richten, sondern auch schauen, dass das ganze Land mitkommt". Zuletzt noch Motivationshilfe für den Wahlkampf. "Bei einer Wahl werden nie die Erfolge der Vergangenheit gewählt, sondern es wird Zukunft gehandelt", sagt der "General". Musikalische Akzente bei der Feierstunde setzt das Streichquartett Skutella. Bei der Abendgarderobe dominiert die Tracht – das ist allerdings dem Anschlusstermin geschuldet: Viele CSU-Gäste ziehen weiter zur "Trachtennacht" im Haus der Gemeinde.

Die Jubilare des CSU-Kreisverbandes Weiden:

Geehrt wurden für 55 Jahre Hans Stock und Johann Völkl. Für 50 Jahre: Michael Lang, Adolf Baumann, Harald Lohse und Hans Joachim Müller. Für 40 Jahre: Michael Hanauer, Rosemarie Baumann, Knut Malacek, Evi Kunz, Manfred Horst Blaim, Georg Forster, Irmgard Höher und Gerhard Hofmann. Für 25 Jahre: Robert Dollhopf, Norbert Groß, Herbert Kroll, Angelika und Josef-Friedemann Heining, Michaela Wies und Alois Lukas. Für 10 Jahre: Alfred Stöckl, Heike Gmeiner, Sophie Gmeiner, Lothar Spranger, Max Pscheidl, Firuz Puran, Helene Götz, Erwin Busch und Günter Hirmer. Eine Reihe von Jubilaren war nicht persönlich anwesend. Ihnen wird die Ehrung nachgereicht.

Die Jubilare des CSU Kreisverbands Weiden mit Vorstand und Ehrengästen.
CSU-Generalsekretär Markus Blume. Wenige Tage vor seinem 45. Geburtstag (am 25. Februar) sprach er beim Weidener Kreisverband.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.