16.07.2020 - 15:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Größerer Polizeieinsatz: Explosiver Fund in der Judengasse in Weiden

Am frühen Donnerstagnachmittag ab etwa 13 Uhr war die Weidener Judengasse für etwa zwei Stunden gesperrt. Der Grund ist harmloser als es zunächst aussah.

Die Polizei sichert explosives Material in der Weidener Altstadt.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Die Polizei hat am Donnerstagnachmittag die Judengasse in Weiden abgeriegelt. In einem Haus im Bereich Richtung Kurt-Schumacher-Anlage wurden Gegenstände gefunden, die den Beamten als mögliche "Rohrbomben" gemeldet worden waren.

Ein Nachlassverwalter hatte die Polizisten auf den Plan gerufen. Der Mann war in der Wohnung, weil deren Besitzer verstorben war. Dabei fielen ihm die merkwürdigen mit Pulver gefüllten Rohre auf. Neben der Kriminalpolizei Weiden wurden Sprengstoffspezialisten des Landeskriminalamts hinzugezogen.

Ersten Angaben des Polizeipräsidiums Regensburg zufolge soll es sich um eine Art "selbstgebastelte Bengalos" handeln. Ähnliches wird bisweilen in Fußballstadien gezündet und ist in der Regel verboten. Der Inhalt der aufgefundenen Rohre besteht vor allem aus Magnesiumpulver. Was es genau ist, muss erst ein Gutachten klären. Laut Polizei bestand zu keiner Zeit Gefahr für Anwohner oder Passanten.

Weitere Polizeimeldungen finden Sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.